Das war 2018 / Jahresrückblick

      Keine Kommentare zu Das war 2018 / Jahresrückblick

2018 – im Überblick

Halong Bucht Panorama

Es wieder so weit. Das Jahr ist rum. Dabei hat es doch gerade erst angefangen? Eigentlich hatte ich im Januar den Blog-Artikel schon angelegt, damit ich den gleich immer wieder erweitern kann. Doch außer einer Überschrift und einem Einzeiler hat es nichts in den Beitrag geschafft. Hmm. Was könnte da der Grund dafür sein? Jetzt muss ich selbst mal wieder das komplette Jahr Revue passieren lassen. Mit Sicherheit lief auch 2018 nicht alles rund, dennoch muss ich sagen, dass relativ wenig negative Eindrücke bei mir hängen geblieben sind. Von daher scheint es ein überwiegend positives Jahr für mich gewesen zu sein – aus privater Sicht. Vielleicht sind es aber auch die Endorphine die hier gerade aus mir sprechen, denn gerade jetzt im Dezember jagte ja wieder eine Veranstaltung die Nächste.

Gab es auch für 2018 ein Motto? Nachträglich betrachtet wäre es wohl: Hast du heute schon gelebt?

Urlaub & Freizeitparks & Ausflüge

Arthur & Medlan

Das gute an einem Blog, den man in gewisser weise als Tagebuch führt, ist, dass man am Ende des Jahres nachschauen kann, was man alles gemacht hat. Und das war 2018 nicht wenig. Wenn man die kleinen Veranstaltungen mit hinzu zählt, fängt es früh im Jahr mit der Microsoft Red Shirt Dev Tour und dem Comedy Dinner: Bambolero – 4ever! an. Lässt man solche Abendprogramm & Tagesveranstaltungen außen vor, geht es mit dem Urlaub im März richtig los. Nur wenige Tage später waren wir im Disneyland um unsere Jahreskarte auszunutzen. Am WGT im Mai machten wir einen Abstecher in den Freizeitpark Belantis bevor wir, wie jedes Jahr, dem Europa-Park einen Besuch abstatteten.

Zoo Leipzig: Totenkopfäffchen

Ein Abstecher nach Leipzig für einen Zoobesuch (und ein Konzert) und die Europa-Park Sommernachtsparty leiteten die zweite Jahreshälfte ein. Schnell noch einen Abstecher nach Wien, bevor im August die ganzen Festivals starten. In Hamburg haben wir im September kurz vorbei geschaut um uns zwei Musical anzusehen. Dann wurde es langsam etwas ruhiger, denn die Planungen für unseren Jahresurlaub in Vietnam starteten. Und wie immer ist nach dem Jahresurlaub auch das Jahr bald rum. Doch zwischen den Feiertagen kann man ja nochmal im Europa-Park vorbeischauen haben wir uns gedacht.

Konzerte & Festivals

Evertale

2018 ist ein Rekordjahr, wenn es um Konzerte geht. Angefangen hat das mit dem Pyogenesis Konzert im Januar. Wenn ich jetzt nochmal alle Konzerte aufzählen würde, würde das den Rahmen sprengen. Ich war auf über 25 Konzerten bei denen ich über 80 Bands live gesehen habe! Hinzu kommt noch das Metalfest in Pilzen, das WGT, das Summer Breeze und das Festival Mediaval. Kleinere Festivals wie das Metal United Festival & Christmas Bash, wo ich jeweils nur einen Tag war, habe ich bei den Konzerten aufgelistet. Ebenfalls die beiden Konzerte vom The Wave Festival.

Burden Of Life
Stratovarius

Wenn man so viele Konzerte & Bands gesehen hat, fragt man sich natürlich: was waren die Highlights. Da gab es zum Glück einige (wäre auch schlimm wenn nicht). Ich könnte fast alle Headliner aufzählen, die ich gesehen habe. Aber picken wir mal die ganz besonderen heraus:

Auch Stahlzeit waren dieses Jahr wieder herausragend, doch die habe ich in der Liste nicht mit aufgenommen, denn die Show war an sich ja die gleiche wie die Jahre zuvor.

Einige Bands wollten dieses Jahr unbedingt, dass ich sie mehrmals sehe. Hier sind besonders hervorzuheben: Evertale, Arch Enemy und Alestorm, die ich jeweils drei Mal gesehen habe.

 

 

CDs & Filme & Musik & Youtube

Da Zeit eine begrenzen Ressource ist, mussten natürlich andere Teilbereiche darunter leiden, dass wir so viel unterwegs waren. Dazu zählen vor allem die CDs und Filme. Natürlich blieb weiterhin genügend Zeit um meine CD Sammlung um einen ordentlichen Teil aufzustocken. Doch im Vergleich zum letzten Jahr waren es einige weniger.

Man kann ja jetzt sage: So eine CD ist schnell bestellt. Ja, das stimmt, doch man möchte die ja vielleicht auch irgendwann mal anhören – und da hänge ich gerade noch ordentlich hinter her. Was aber auch daran liegt, dass ich gerade im November ja lange im Urlaub war und dann im November und Dezember wieder einiges gekauft habe.

Bei den Filmen war’s natürlich noch schlimmer. Musik kann man auch mal im Auto hören. Bei einem Film wird es da schon schwieriger, vor allem wenn man der Fahrer ist. Auch das Amazon den ‚LoveFilm‘ Verleih eingestellt hat, hat dazu beigetragen. Und obwohl wir jetzt Amazon Prime Video und Netflix haben und dazu uns auch hin und wieder noch Filme schicken lassen ist der Einbruch doch enorm.

Ich denke meine Youtube Quote ist in etwas gleich geblieben. Da klicke ich abends immer die neuen Videos in die ’später ansehen Liste‘ und schaue diese dann wenn’s passt. Ich glaube die abonnierten Kanäle sind ein wenig mehr geworden. Wobei der Großteil immer noch Labels & Bands sind, so dass mir keine neuen interessanten Songs durch die Lappen gehen. Natürlich habe ich es aber wieder versäumt mir die besten Videos aus 2018 gleich zu notieren. Immerhin eins habe ich noch in petto.

 

 

Zahlen. Daten. Fakten.

Rockhand

Lassen wir doch mal die Fakten für sich sprechen.
Die Statistik der Konzerte ist nicht 100% Aussagekräftig, da ich z.B. das Christmas Bash als Konzert gezählt habe, jedoch das Rockavaria als Festival. Wobei eigentlich beides ein Festival ist. Wie auch immer. Jedoch konnte man beim Rockavaria wegen Überscheidung nicht alle Bands sehen. Trotzdem interessant, dass es nur sechs Konzerte mehr waren als im Vorjahr aber über 30 Bands mehr! (2017 waren es häufig nur zwei Bands pro Konzert)

  • Konzerte: 29 (Vorjahr: 23)
  • Festivals: 4 (Vorjahr: 3)
  • Bands bei Konzerten: 89 (Vorjahr: 58)

Ja, auch 2018 habe ich wieder weniger CDs gekauft als im Vorjahr – fast 50 Stück! Im einzelnen teilt es sich wie folgt auf:

  • Bei Amazon (weltweit) waren es nur 35 CDs (Vorjahr: 63)
  • Am Soulfood Stand waren ein wenig mehr als im Vorjahr, nämlich 31 CDs (Vorjahr: 19)
  • Bei Ebay und Amazon Z-Shops waren es dieses Jahr 3 CDs (Vorjahr: 4)
  • Aus der Schweiz, beim Grooves-Inc, waren es 8 CDs (Vorjahr: 2)
  • Beim EMP waren es nur noch 1 CD (Vorjahr: 5)
  • Beim lokalen Händler meines Vertrauens (Müller, Saturn, …) waren es 24 CDs (Vorjahr: 34)
  • Der Rest (Summer Breeze, Labels, Bands …) waren 35 CDs (Vorjahr: 58)
  • Insgesamt stehen wir am Ende bei 137 CDs (Vorjahr: 185)

Weniger CDs kaufen heißt auch weniger neue Musik zum anhören. Und nachdem ich mit vielen CDs noch hinterher hänge mit dem anhören und sich auch immer öfter gerne mal die Videos dazu auf Youtube schaue hat man auch hier einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen. Hier die Zahlen zu den gehören Songs und den meist gehörten Titel 2018.

Musik hören
  • Anzahl der Songs: 2271 (Vorjahr: 3269)
  • Platz 1: Pyogenesis – Every Man For Himself … And God Against All (5 mal)
  • Platz 1: Slipknot – Snuff (5 mal)
  • Platz 1: Mono Inc – Flies (Alte & Neue Version) (5 mal)
  • Platz 2: Amberian Dawn – Circus Black (4 mal)
  • Platz 2: Candlemass – House Of Doom (4 mal)
  • Platz 2: Mono Inc – Flies (Classic Version) (4 mal)

Fun Facts. Pyogenesis war auch schon 2017 auf Platz 1. Flies wurde neu aufgelegt. Den gab es auf einem alten Album schon. Zusammen mit der Classic Version der meist gehörte Songs am PC. Eine Überraschung ist Cadlemass, da ich die bisher gar nicht auf dem Schirm hatte. Der Songs ist auf einem Sampler drauf und ist irgendwie sofort hängen geblieben.

Die Reihe der negativen Statistiken darf man gar nicht unterbrechen. Weniger CDs gekauft. Weniger Songs gehört. Weniger Filme gesehen …

Filme gucken
  • Im Kino waren es 4 Filme (Vorjahr: 11 Filme)
  • Im Flieger, im TV, und sonst wo habe ich 16 Filme gesehen (Vorjahr: 8 Filme)
  • Über Streaming habe ich 57 Filme gesehen (Vorjahr: 6 Filme)
  • Von Lovefilm/Verleihshop haben wir 20 Filme gesehen (Vorjahr: 109)
  • Macht gesamt 97 Filme (Vorjahr: 134)

Auch hier sieht man aber wohin sich die Tendez bei uns entwickelt. Nachdem LoveFilm ja eingestellt wurde schauen wir halt enthaltene Filme bei Amazon Prime und Netflix und leihen uns dort dann bei den Aktionen mal ein paar Filme für 99 Cent.

Fazit

Wir waren in keinem Jahr so viel unterwegs wie 2018. Teilweise waren wir wochenlang nur unter der Woche zum schlafen zu Hause, weil wir Freitag nach der Arbeit gleich wieder los sind und Sonntag Nacht erst wieder heim gekommen sind. Das war vielleicht ein bisschen viel. Es ist ein schmaler Grat von zwischen ‚viel Unternehmen‘ und ‚Freizeitstress‘. Mal schauen wie das 2019 wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.