Konzert: Guns n‘ Roses, Rival Sons, Tyler Bryant & The Shakedown, 07.07.2018, Leipzig

Tagesausflug nach Leipzig

Ausschließlich für ein Konzert sind wir noch nie so weit gefahren. 350 km. Da will man nach dem Konzert nicht gleich wieder zurück fahren, daher haben wir uns in Leipzig eine Unterkunft organisiert. Das B&B Leipzig Nord kann ich für Konzerte an der Festwiese vorbehaltlos empfehlen. Das Hotel macht einen ordentlichen Eindruck. Man kann am Hotel parken. Das Familienzimmer (wir waren zu dritt) bot ausreichend Platz und das Beste: Die Linie 3 der Straßenbahn fährt direkt vom Hotel zur Festwiese (Sportpark Süd). Bevor wir ins Hotel sind um uns für’s Konzert fertig zu machen sind wir in der Stadt noch zum Vapiano zum Mittagessen. Anreise. Mittagessen. Hotel Check-In. Hat alles wunderbar geklappt. Sogar beim EMP Store konnten wir noch vorbei schauen.

Leipzig
Leipzig

Organisation

Gegen 15:30 verließen wir das Hotel und machten uns auf zur Festwiese. Mit dem Konzerticket durften man die öffentlichen Verkehrsmittel gratis nutzen. Das nenne ich mal ein ordentliches Angebot, wenn man die Leute dazu bringen will Park & Ride zu nutzen. An der Festwiese strömten aus Richtungen die Menschen Richtung Festivalgelände. Doch dank der Gitter, die für einen geordneten Weg zum Einlass sorgten und Dank der zahlreichen Schleusen und freundlichen Sicherheitskräften war man sofort auf dem Gelände ohne lange Wartezeit (da könnten sich andere mal eine Scheiben davon abschneiden #Rockavaria). Die Preise für die Getränke waren leider ähnlich wie in München auf dem Rockavaria, doch hier gab es wenigstens auch gleich das Wasser in 0,5l Bechern und man konnte das problemlos auch in 1l Bechern haben. Das ganze wäre fast perfekt gewesen, wenn: Die Getränkestände auf der Festwiese nicht mit dem letzten Ton von Guns n‘ Roses geschlossen worden wären. Denn dann mussten alle ihre Pfandbecher draußen abgeben, wo sich alle auf den ersten (bin mir nicht sicher ob es weitere gab) Stand stürzten, welcher den Ansturm kaum gewachsen war. Ich wurde meine Becher los, bevor die Situation dort total eskalierte :).

Tyler Bryant & The Shakedown

Tyler Bryant & The Shakedown

Pünktlich um 17:30 Uhr startet die erste Vorband: Tyler Bryant & The Shakedown. Hmm. So wirklich mitreißen konnten sie das Publikum nicht. Als vorher einige Hits der vergangenen Jahre aus der Anlage kamen, war die Stimmung gefühlt besser. Auch mich haben sie nicht vom Hocker gehauen. Nach nur 30 Minuten war dann auch schon wieder Schluss.

Webseite: http://www.tylerbryantandtheshakedown.com
Aktuelles Album: Tyler Bryant & The Shakedown – Tyler Bryant & The Shakedown

Rival Sons

Rival Sons

Nachdem die erste Band ja schon nichts war, legte ich natürlich große Hoffnung in die zweite Vorband Rival Sons. Auch wenn es hier zwischenzeitlich mal einen Song gab, wo ich mir gedacht habe: Hey, der ist ja vielleicht ganz eingängig, wenn man den 2-3 mal hört, ging der Rest dann gleich wieder unter. Am Ende waren die auch nicht recht viel Spannender als der erste Act an diesem Abend. Schade eigentlich. Ich frage mich warum in Leipzig nicht auch die Manic Street Preachers gespielt haben – das wäre ein Highlight gewesen. Spielzeit: 18:20 – ca. 19:00 Uhr.

Webseite: http://www.rivalsons.com
Aktuelles Album: Rival Sons – Hollow Bones

Guns n‘ Roses

Die Umbaupause war mit 30 Minuten wirklich sehr kurz. Pünktlich um 19:30 rollte der Guns n‘ Roses Panzer über die Leinwand. Es vergingen noch ein paar Minuten bis sich die Bandmitglieder auf der Bühne einfanden. Ich kenne jetzt auch nicht alle Songs von Guns n‘ Roses. Für mich war Welcome to the Jungle der erste bekannte Song. Ich wusste die Show endet mit Paradise City. Zudem dachte ich mir, dass sicherlich auch Hits wie Sweet Child O‘ Mine, November Rain und Knockin‘ on Heaven’s Door nicht fehlen werden.

Guns n' Roses
Guns n' Roses

Die wurden teilweise erst recht spät gespielt. Sehr gefreut habe ich mich auch über das Cover von Black Hole Sun. Man merkte gar nicht wie schnell die Zeit verging, doch es waren bald drei Stunden vergangen und es war noch kein Ende in Sicht. Erst gegen 22:52 Uhr wurde dann Paradise City gespielt und man wusste: Gleich wird dieses gigantisches Konzert ausklingen.

Guns n' Roses
Guns n' Roses

Der Ticketpreis war zwar relativ hoch (wir waren Front of Stage 2), doch das war wirklich „value for money“. Axl Rose, Slash und der Rest der Band haben wirklich alles gegeben um ein gutes Konzert zu geben – das ist ihnen gelungen. Mal schauen ob es nochmal die Gelegenheit geben wird Guns n‘ Roses live zu sehen.

Setlist: Leipzig, Festwiese, 07.07.2018
Webseite: https://www.gunsnroses.com
Aktuelles Album: Guns n‘ Roses – Appetite For Destruction (2CD Ltd. Deluxe Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.