Kurzurlaub: Spanien, Sevilla – März 2019

Anreise

Plaza de España
Plaza de España

Mit einer guten Planung kann aus seinem Urlaub das Maximum heraus holen. Daher starteten wir unseren Urlaub gleich am Samstag früh. Wir waren pünktlich beim Parkservice und am Flughafen. Das klappt ja wie am Schnürchen – ja, bis dahin.

Im Keller des Alcazar
Beim Boarding gab es dann nämlich die ersten Probleme. Der Flieger war nicht da. In Madrid am Flughafen gibt’s wohl Bauarbeiten, daher stand nur eine Bahn für Abflüge zur Verfügung. Na Bravo – wir haben nur eine knappe Umstiegszeit in Madrid von 65 Minuten. Mit 45 Minuten Verspätung verließen wir München. Der Flieger hat ein wenig Zeit gut gemacht. In Madrid hatten wir Glück. Aus dem Flieger raus und gegenüber gleich wieder in den Flieger rein. Geschafft. Und dann saßen wir wieder 35 Minuten im Flieger, weil wir nicht starten konnten. Trotzdem waren wir einigermaßen nach Plan in Sevilla.
Blümchen
Den Bus in die Stadt haben wir dann knapp verpasst, doch der nächste fuhr gleich 15 Minuten später. Das ist sehr praktisch in die einfache Fahrt kostet pro Person vier Euro. Dafür brachte uns der direkt zum Bahnhof, von wo aus wir nur eine (relativ) kurze Wegstrecke zum Hotel hatten. Zudem wussten wir dann schon wo der Bahnhof ist, denn dort mussten wir am letzten Tag unseren Mietwagen in Empfang nehmen. Um 19 Uhr waren wir dann im Hotel. Wir haben unsere Sachen abgeladen und gleich mit der Stadt-Erkundung gestartet. Urlaub: Los geht’s.

Sevilla

Sevilla war für uns der Startpunkt der Reise. Damit wir im Urlaub erst einmal „ankommen“ und damit wir genug Zeit für die Sehenswürdigkeiten hatten, haben wir hier 3 Nächte verbracht. Somit hatten wir das Ende des Anreisetages und zwei volle Tage in Sevilla.

Kathedrale von Sevilla
Kathedrale von Sevilla

Sightseeing

Der Urlaub war geprägt von ‚viel Laufen‘. Mein Schrittzähler meldet fast jeden Tag neue Rekordwerte. Drei wichtige Sehenswürdigkeiten hatten wir in Sevilla auf der Liste. Royal Alcázar of Seville, Catedral de Sevilla und Plaza de España. Und dann gab es noch viele kleine Sehenswürdigkeiten, die wir beim herum laufen mit genommen haben: Torre del Oro, die Stierkampfarena (sind wir leider nicht mehr rein gekommen), Metropol Parasol und viele kleine Kirchen, Gebäude, Parks und Statuen.

Torre del Oro
Torre del Oro

Für den Alcázar wollten wir uns eigentlich Ticket online kaufen, damit wir nicht anstehen müssen, doch wir waren nicht sicher ob wir dann eine Tour mit buchen: Jetzt wissen wir: Nein hätten wir nicht. Für 1 € Aufpreis pro Ticket hätten wir uns praktisch die Wartezeit sparen können. Wir hatten aber Zeit und waren schon früh dort. Es werden aber die Leute immer nur Blockweise eingelassen, so dass wir gut eine Stunde warten mussten. Doch das hat schon gepasst. Die Zeit hatten wir. Am nächsten Tag sind wir weit vor Öffnung der Kathedrale schon hin, damit wir keine lange Schlange haben. War wohl nichts. Bereits 20 Minuten vor der Öffnung stand schon eine lange Schlange. Naja. Dann gleich hinten ran. Nachdem geöffnet wurde ging es aber dann zügig vorwärts, so dass wir dann nach insgesamt 40 Minuten drinnen waren.

Ausgang Kathedrale
El Divino Salvador

Sowohl in der Kathedrale als auch im Alcázar haben wir uns für den Audioguide entschieden. Das war super, denn man bekommt echt viele Infos und wenn man sich alles in Ruhe anhört sorgt das dafür, dass man richtig viel Zeit dort verbringt. Im Alcázar waren es bei uns vier Stunden und in der Kathedrale immerhin auch drei Stunden (man braucht schon eine Zeit um auf den Turm hinauf zu kommen, weil da jeder rauf will)
Gerade der Alcázar ist ja riesig. Und dann noch die ausgedehnte Gartenanlage, Da kann man sich auch mal gemütlich auf eine Bank am Brunnen setzen und die Seele baumeln lassen.

Kirche
Plaza de España

Restaurants

Frisch in Sevilla angekommen, haben es uns einfach gemacht und sind am ersten Abend ins Hard Rock Cafe. Da weiß man gleich woran man ist und man muss nicht lange suchen. Das war nämlich das Problem am zweiten Abend. Wir hatten uns ein paar Restaurants zurecht gelegt. Wie hunderte andere sind wir dann mit dem Handy durch die verwinkelten Gassen navigiert um endlich das gewünschte Lokal zu finden – welches dann schon bis zum letzten Sitzplatz & Stehplatz voll war. Hungrig und genervt irrten wir umher bis wir schließlich was ‚passendes‘ gefunden haben. Ich hatte den Namen des Restaurants (El Pasaje) noch mit guten Bewertungen assoziiert, doch unser Essen war eher mäßig. Wenigstens gab es Sangria.

Innenhof Alcazar
Tor zum Eingang des Alcazar

Am dritten Tag waren wir klüger. Wir besuchten schon am Nachmittag eine Tapasbar (Bar Alfalfa), die am Vorabend überfüllt war, um schon mal einen kleinen Happen zu Essen. Beim Abendessen haben wir uns dann für einen Burger-Bude (Burguett) entschieden. Das Beste daran war noch, dass an dem Tag das zweite Hauptgericht gratis war. Denn auch hier hat uns das Essen leider nicht überzeugt. Da hat uns die Tapasbar am Nachmittag schon mehr begeistert.

Arena
Torre del Oro

Unser Highlight war auf jeden Fall die Eis-Diele (La Abuela) gegenüber der Kathedrale. Vom Preis her sicherlich nicht das günstigste, doch die quetschen das Eis wenigstens in die Becher rein bis sie voll sind und sind am Ende nicht mit ‚Luft‘ gefüllt, so wie bei uns zu Hause wo man schöne Kugeln bekommt.
Ein weiteres Highlight war das Baguette mit Iberico Schinken. Da komme ich dann in Granada nochmal darauf zurück 🙂

Plaza de España
Plaza de España

Hotel

Unser Hotel in Sevilla war das La Casa del Maestro Boutique Hotel. Wir haben uns aufgrund der Lage zum Bahnhof, des Zentrums und den guten Bewertungen für dieses Hotel entschieden. Wir haben das einzige Zimmer immer obersten Stockwerk bekommen. Das war an sich ganz cool, weil dort auch der Zugang zur Dachterrasse war. Das Zimmer selbst war von der Größe OK. Im Bad war’s ein wenig eng. Die Einrichtung war jetzt nicht wirklich modern und wenn man die Bilder von den anderen Zimmern sieht, hatten die schon ein wenig modernere Ausstattung. Ansonsten konnte man sich aber nicht beklagen. Freundliches Personal, ruhige Lage und das Frühstück war auch in Ordnung.

Blumen mit Ente im Alcazar
Ente im Alcazar

Bilder

Hier noch ein paar Bilder die ich nicht mehr im Text unter bekommen habe, jedoch für den Blogeintrag schon extra raus gesucht habe.

Panorama Sevilla
Medlan am Plaza de España
Iglesia de San José
Plaza de España
Plaza de España
Unterkunft in Sevilla
Tür im Alcazar
Löwe im Alcazar
Spieluhr im Alcazar
Tor im Alcazar zwischen den Gärten
Plaza de España
Plaza de España
Plaza de España
Kathedrale von Sevilla
Kathedrale von Sevilla
Blumen
Blumen
Blumen
Blumen
Panorama Plaza de España

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.