Kurzurlaub: Edinburgh – Teil 1/2 (April 2019)

Panorama

Ich würde ja gerne sagen, dass es mir leid tut, dass ich hier über Wochen hinweg fast ausschließlich Urlaubsberichte zum Veröffentlichen habe, doch das wäre gelogen. Die sind dieses Jahr einfach unglücklich nah beieinander. Unseren Resturlaub vom letzten Jahr haben wir im März in Spanien verbracht. Das kurz darauf schon Ostern ist, wo wir den Familienausflug an den Gardasee geplant hatten, dafür konnte ich nichts. Und kaum zurück startet auch schon der Flieger nach Schottland. Der Trip nach Edinburgh war ein Weihnachtsgeschenk und war daher schon seit Anfang Dezember geplant.

Eine Reise nach Edinburgh – als Weihnachtsgeschenk

Ein kreatives Weihnachtsgeschenk zu finden ist immer gar nicht so leicht. Ich war also Anfang Dezember am grübeln und bin dann auf die Idee gekommen: Wir fahren nach London und sehen uns dort das Musical Wicked an! Oder gibt es vielleicht noch andere interessante Musicals? Wie sieht es mit Rock of Ages aus. Hey, die sind in Berlin. Oh. Nächste Woche. Aber dann touren die durch Großbritannien und sind Ende April / Anfang Mai damit in Edinburgh. Das wäre ja cool. Und in der Woche ist ja auch noch ein Feiertag. Wie passend. Und dann fiel mir ein: Simone wollte doch mal zum Beltane Fire Festival. Das ist doch auch am letzten Tag vom April. Und das Musical und der Veranstaltungsort vom Beltane ist auch noch nah beieinander. Wenn man da jetzt noch bequem anreisen kann und ein passendes Hotel und günstige Flüge findet, dann wäre das perfekt.

Rabe am Friedhof
Möwen. Überall Möwen

Anreise

Auto mit Loch Ness Deko
Die Anreise war relativ angenehm. Der Flieger ging am frühen Nachmittag, daher konnten wir noch schön ausschlafen. Zudem war auch schon früh bekannt: Der Flieger hat vermutlich Verspätung. Dem war auch so. Mit über einer halben Stunde Verspätung starteten wir Richtung Edinburgh. Im Flieger hatten wir auch noch blendendes Wetter. Das hat sich geändert, als wir in Schottland gelandet sind.
Mons Meg
Regen. Man hat damit gerechnet, doch man hat es nicht gehofft. Mit unserem leichten Handgepäck sind wir direkt nach draußen und haben den AirLink 100 Bus gesucht, der 24/7 alle 15 Minuten in die Stadt fährt – das nenne ich mal praktisch. Den Weg zum Hotel mussten wir mit Schirm zurücklegen. Glücklicherweise wurde das Wetter dann besser und wir konnte noch am ersten Abend die Stadt erkunden.

Hotel

Zuerst hatte ich eine andere Unterkunft ausgewählt, doch die Bewertungen waren ein wenig durchwachsen. Daher haben wir uns am Ende für das Aparthotel Adagio Edinburgh Royal Mile entschieden. Preislich war der Unterschied nicht sehr groß und die Bewertungen waren deutlich besser. Am Ende muss ich sagen: Eine hervorragende Wahl. Da es ein Aparthotel ist, räumt zwar nicht jeden Tag jemand das Zimmer auf, doch davon sind wir eh keine Fans.

Hotelzimmer
Lobby / Aufenthaltsraum im Hotel

Das Personal war super nett. Das Zimmer und das Badezimmer sehr groß. Dass es auch eine Küche, Geschirrspüler, Kühlschrank und Mikrowelle gab war praktisch – haben wir aber nicht genutzt. Das macht für mich Urlaub ein Stück weit aus, dass niemand kochen und niemand die Küchen aufräumen muss. Die Lage war perfekt für uns. Direkt an der Royal Mile. Und dann gab es mit der Jacobs Ladder auch noch einen kurzen Weg vom Hotel zum Carlton Hill – wie praktisch.

Jacob's Ladder
Jacob's Ladder

Bars, Cafes & Restaurants

Wir waren jeden morgen außerhalb beim Frühstücken. Schon da ist uns aufgefallen: Günstig werden wir bei dem Aufenthalt nicht davon kommen. Wir haben verschiedene Cafes ausprobiert, die eben gerade so auf dem Weg lagen oder was uns angelacht haben. Daher waren wir im Wanderlust, Edinburgh Cafe, Patisserie Valerie, Cockburn Cafe Bisto und am letzten Tag in Mimi’s Little Bakehouse. Die Patisserie Valerie haben wir öfter aufgesucht – an verschiedenen Standorten. Dort haben wir am letzten Tag auch unsere letzten Pfund ausgegeben – hat gerade so gereicht.

Cafe Lovecrumbs
Patisserie Valerie

Ich bin gerade am überlegen welche Bars & Cafes wir sonst noch besucht haben … mir fällt jetzt nur noch die The Black Rose Tavern und das Cafe Lovecrumbs ein. Abendessen mussten wir ja auch. Für die fünf Abende haben wir uns fünf verschiedene Lokalitäten heraus gesucht: Das Hard Rock Cafe, das Vapiano, Ting Thai Caravan, @Pizza und beim The Black Fox. Wenn man sich das so in der Karte anschaut, sind wir da schon ganz schön herum gekommen :).

Hard Rock Cafe
@Pizza
The Black Fox

Was haben wir gemacht

Künstler beim Beltane
Für unseren Aufenthalt in Edinburgh war ja vorab schon geplant, dass wir das Beltane Fire Festival und ein Musical besuchen. Wir wussten allerdings wenige Tage vorher noch nicht, was wir sonst noch alles unternehmen wollen. Wir haben allerdings einige Tipps bekommen. Am Ende haben wir uns doch einiges vorgenommen. Davon erzähle ich dann im zweiten Teil des Urlaubsberichtes – da gibt es dann auch ein abschließendes Fazit 🙂

Abreise

Künstler beim Beltane
Die Abreise verlief ebenso bequem wie die Anreise. Ist ja auch kein Wunder mit den 24/7 AirLink Bus. Schon im Bus sieht man auf einem Monitor, ob der Flieger pünktlich ist und wie lange man an dem Security Check braucht. Der Rückflug war dann auch pünktlich, allerdings wurden wir im Flieger von kleinen Kindern und einem Jungessellenabschied eingekesselt. Das hätte es nicht gebraucht. Und dann habe ich beim Parkservice dummerweise auch noch die Abflugzeit und die nicht Ankunftszeit angegeben – was glücklicherweise in dem Fall kein Problem war. Wir wurden trotzdem abgeholt und wieder zu unserem Auto gebracht.
Deko auf dem Weg zum Beltane
Blumen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.