Ab in den Urlaub? Dürfen wir jetzt weg?

      Keine Kommentare zu Ab in den Urlaub? Dürfen wir jetzt weg?

Rückblick

Wie bereits ausführlich im letzten Beitrag erwähnt (Siehe: Ab in den Urlaub – oder auch nicht?) haben wir leider Urlaub bei Neckermann (Thomas Cook) gebucht. Wir hatten aber Glück. Aufgrund eines technischen Problems wurde unsere Anzahlung nicht abgebucht und die Endbetrag erst nach der Insolvenz fällig. Sprich wir haben nur unseren super Urlaubsangebot aber kein Geld verloren.

Die zweite Buchung

Oh Nein!
Die Konditionen für die neue Urlaubsbuchung war jetzt alles andere als perfekt. Vor allem weil wir das geplante Budget mehr als deutlich überschritten hatten. Trotzdem haben wir gesagt, dass ist es uns jetzt einfach Wert. Leider war das Hotel nur ‚auf Anfrage‘ buchbar. Naja. Wird schon klappen. Nachdem wir aber nach drei Tagen noch immer keinen Bestätigung hatten wurde ich ein wenig nervös. Doch es gab einfach noch keine Info. Dann war in der Woche auch noch der Feiertag. Erst am Freitag – also nach fast einer Woche kam endlich die Info: Wir können NICHT fliegen. Die Buchung wurde nicht bestätigt. Echt jetzt?

Begründung gab es keine. Auf der Hotelseite habe ich gesehen, dass ein Tag im Hotel irgendwie komplett gestrichen war. Der lag genau in mitten unseres geplanten Aufenthaltes. Als würde die das Hotel am Tag zuvor räumen und dann für einen Tag schließen. Keine Ahnung. Aber daher auch kein Wunder, dass die Buchung nicht durch ging. Also fangen wir am Anfang Oktober nochmal von vorne mit der Suche an.

Wohin soll es gehen?

Nur so ein Gedanke
Okay, es war nur ein kurzes Telefonat bei dem uns mitgeteilt wurde, dass der Urlaub nicht stattfindet. Aber: Mag vielleicht weit hergeholt sein, doch wäre es nicht cool, wenn man dann vielleicht schon die Info bekommt: „Ich habe mal geschaut und könnte evtl einen alternativen Zeitraum anbieten“. Aber das machen die scheinbar nur vor Ort mit den Kunden zusammen. Doch jetzt mussten wir uns erst selbst mal entscheiden, was wir machen wollen. Langsam drängt auch die Zeit ein wenig. An dem Freitag & Samstag habe ich mich dann unzählige Stunden durch Webseiten geklickt. Den Google Maps Globus in alle Richtungen gedreht. Unser Ursprüngliches Ziel wäre jetzt für noch weniger Tage noch teurer geworden. Egal wohin man sonst fliegt:
  • Liegt der Preis im Rahmen?
  • Liegt der Reisezeitraum in unserem geplanten Zeitfenster?
  • Bekommt man Flüge ohne 10 Stunden Zwischenstopp an einem Flughafen?
  • Kann man vom Hotel aus direkt (ein wenig) Schorcheln?
  • Ist eine gut bewertete Tauchbasis in der Nähe?
  • Welche Kosten hat man wenn man den Advanced Open Water Diver Schein machen möchte?
  • Gibt es gratis Cocktails am Strand (All Inclusive) oder gibt es Supermärkte in der Nähe, damit uns selbst mit Getränken versorgen können?

Die dritte Buchung

Tauchen
Am Ende hatten wir uns ein paar Optionen heraus gesucht. Doch egal wie wir es gedreht und gewendet haben, wir sind beide immer beim gleichen Angebot gelandet: Cozumel. Denn die einzigen Gründe die gegen Cozumel sprachen, waren die Flüge mit Condor (ich hoffe das klappt jetzt) und dass wir schon zwei Mal in Mexiko waren (ach und vielleicht noch das übersetzten mit der Fähre). Die Pro-Argumente überwiegten hier jetzt ganz klar: Der Zeitraum passt sehr gut. Wir haben Direktflüge. Wir kennen die Tauchbasis, die Abläufe und grob die Preise. Wir kennen das Hotel und die Anlage, denn wir waren bei einem Tauchausflug schon mal dort. Wir werden mit Essen und Getränken versorgt. Und das Ganze zu einem sehr guten Preis. Jetzt sollte hoffentlich nichts mehr schief gehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.