Konzert: Sabaton & Apocalyptica & Amaranthe, 19.01.2020, München

Das erste Konzert im neuen Jahr! Endlich. Im Januar ist tendenziell eh schon weniger geboten und dann muss man auch noch 19 Tage auf das erste Konzert warten. Die Arbeit hat aber die Wartezeit gut verkürzt. Für dieses Konzert sind wir wieder nach München und zwar diesmal in die Olympiahalle – da war ich vorher auch noch nicht drinnen. Ob Sabaton die wirklich füllen? Spoileralarm: Es war zwar nicht ausverkauft, aber ja: es war gut voll.
Persönlich hätte ich mich noch über einen offiziellen Zeitplan gefreut, um besser planen zu können. Doch man hat sich das dann kollektiv zusammengereimt. Wir sind auf jeden Fall pünktlich los, so dass wir in der Parkharfe einen Parkplatz bekommen haben. Bis wir in der Halle waren, war es ca. 18 Uhr. Wir hatten also noch Zeit was zu essen und zu trinken, bevor es los ging.

Amaranthe

Amaranthe
Amaranthe
Amaranthe
Amaranthe
Pünktlich um 19 Uhr – so mag ich das – starteten Amaranthe. Mit viel Power und ordentlich Hall (oder hat sich der Gesang von Elize Ryd einfach so krass überschlagen). Amaranthe habe ich zuletzt am Summer Breeze 2018 gesehen. Da ich den Stil mit den drei Gesangsstimmen sehr cool finde, habe ich mich total gefreut, dass sie als Support von Apocalyptica und Sabaton mit dabei waren. Von mir aus hätten sie auch gerne noch ein paar Songs mehr spielen können.
Fun Fact: Wenige Tage vor Tour Start haben Amaranthe einen Cover Version eines Songs vom neuen Sabaton Album veröffentlicht. (Amaranthe – 82nd All The Way)

Spielzeit: 40 Minuten
Webseite: http://www.amaranthe.se
Aktuelles Album: Amaranthe – Helix

Apocalyptica

Apocalyptica
Apocalyptica
Apocalyptica
Apocalyptica
Apocalyptica
Apocalyptica
Auch Apocalyptica starteten pünktlich mit ihrer bunt gemischten Show. Es wurden sowohl einige Songs vom neuen Album Cell-0 gespielt als auch einige ältere Sachen. Schön war auch, dass sie zwei Metallica Songs gespielt haben. Doch an die Show vom Metalfest kam das natürlich nicht ran :). Ich war überrascht, dass es sogar Songs mit Gesang gab: Elize Ryd kam für zwei Songs auf die Bühne und sie spielten das Rammstein-Cover Seemann und den Song I don’t care (Wobei ich finde, da hätte einer der Sänger von Amaranthe vielleicht besser dazu gepasst). Aber man will ja nicht meckern. Besonders gefreut hat mich, dass sie noch eine Headliner Tour für Herbst angekündigt haben. Mal schauen wann die Termine sind.

Spielzeit: 50 Minuten
Webseite: https://www.apocalyptica.com
Aktuelles Album: Apocalyptica – Cell-0

Sabaton

Sabaton
Sabaton
Sabaton
Sabaton
Mal ganz ehrlich: Wer geht zu Sabaton und wundert sich dann, dass es zu sehr um ‚Krieg‘ geht? Da muss ich mich schon sehr wundern. Gewundert habe ich mich auch, dass ich laut meiner Konzertliste Sabaton erst einmal (bestätigt) live gesehen habe? 2016 Am Summer Breeze haben wir uns sie nicht angesehen. Evtl habe ich sie 2009 am Summer Breeze gesehen, doch leider gibt’s da keine Bilder / Aufzeichnungen darüber.

Sabaton
Sabaton
Sabaton
Sabaton
Doch zurück zum Konzert: Das hat die Erwartungen erfüllt. Viele Feuereffekte – passend zu den Songs. Ein Panzer auf dem das Schlagzeug steht und viele Songs aus dem neuen Album so wie die besten Sabaton Songs der letzten Jahre. Ich hatte ja erwartet, dass Sabaton und Apocalyptica zusammen spielen (also für mehr als einen Song) und was soll ich sagen: Auch hier wurde ich nicht enttäuscht: Nachdem sie Angels Calling und Fields of Verdun zusammen gespielt haben, bleiben Apocalyptica noch für drei weitere Songs. Also gut 25 Minute Sabaton featuring Apocalyptica. Genial!

Sabaton
Sabaton


Spielzeit: 100 Minuten
Webseite: https://www.sabaton.net
Aktuelles Album: Sabaton – The Great War

Fazit

Ich habe damit gerechnet bzw. darauf gehofft, dass Sabaton und Apocalyptica zusammen spielen. Ich hätte das vermutlich anders Inszeniert, doch man hatte keinen Grund zur Klage. Insgesamt ein tolles Konzert. Der Sound hätte, gerade bei Amaranthe, etwas besser sein können. Ansonsten bin ich voll auf meine Kosten gekommen.
Noch eine Randinfo zu den Bildern: Ich habe zu Weihnachten ein aufsteckbares Objektiv für’s Handy bekommen. Das habe ich natürlich gleich ausprobiert. Ein paar Bilder sind ganz gut geworden, allerdings werden die Ränder so unscharf. Aber dafür, dass wir so weit weg waren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.