Review: Logitech MX Master 3

      1 Kommentar zu Review: Logitech MX Master 3

Auch wenn ich mit meiner letzten Logitech Maus zweimal etwas Probleme hatte, war ich trotzdem mit der an sich ganz zufrieden. Daher wollte ich eigentlich wieder gerne eine Logitech Maus haben. Und am besten eine, die mit meinem bestehenden Logitech Empfänger kompatibel ist, denn ich habe ja noch eine Funk-Tastatur, die ich gerne auch noch nutzen würden – ohne dass ich einen weiteren Empfänger anstecken muss.

Logitech MX Master 3
Die Liste der Modelle, die dafür in Frage kommen war verschwindend gering. Daher fiel mir die Auswahl auch relativ einfach. Ich habe mich also für die Logitech MX Master 3 entschieden. Ich wollte halt auch wieder viele frei belegbare Tasten haben. Wenn man sich einmal an solche Spielereien gewöhnt hat, dann möchte man diese nicht mehr hergeben. Der erste Eindruck ist recht gut, auch wenn die Maus gefühlt ein klein wenig Größer zu sein scheint, als meine Alte. Wobei das vielleicht auch täuscht.

Das ich für die Maus eine andere Software brauche, als für meine Tastatur (das ist ja mal wieder ein Geniestreich, Logitech), ist natürlich nicht prickelnd, doch darüber kann man hinweg sehen. Was cool ist, ist, dass ich die Tasten für verschieden Anwendungen separat konfigurieren kann. Damit kann man die Tasten noch individueller belegen. (Habe ich natürlich gleich gemacht). Eine weitere coole Funktion ist, dass man die Maus mit mehreren PCs verknüpfen kann und scheinbar schnell zwischen den PC wechseln kann mit einer kleinen Taste. Also bisher bin ich noch sehr zufrieden mit dem Kauf.

1 thought on “Review: Logitech MX Master 3

  1. Christian

    Das mit den mehreren Apps kommt mir bekannt vor. Das gleiche Problem habe ich zu Hause mit einer „alten“ Razer-Maus und einer etwas neueren Tastatur…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.