Burgfestchen im Hayn

      Keine Kommentare zu Burgfestchen im Hayn

Nachdem das Festival Mediaval ja leider abgesagt wurde, hatten wir schon einen Schlachtplan. Wir kommen einfach nach Aschaffenburg und besuchen unsere Freunde halt dann dort, wenn wir uns schon nicht in Selb treffen können. Und wie immer wenn wir nach Aschaffenburg kommen gibt’s für uns auch ein Rahmenprogramm. Wir waren kurz in der Stadt um ein paar Läden abzuklappern (unter anderem Royal Spirits), bevor wir uns es am Main wieder gemütlich machten. Am Abend ging’s dann weiter nach Dreieichenhain zum Burgfestchen im Hayn.

Burgfestchen im Hayn
Burgfestchen im Hayn

Burgfestchen im Hayn

Eigentlich findet hier ja das Burgfest im Hayn statt, doch aus den bekannten Gründen war das dieses Jahr eine Nummer kleiner und wurde zum Burgfestchen. Bei normalem Marktbetrieb ist der Burggraben voll mit Ständen und zahlreiche Besucher aus der Region strömen herbei, um daran teilzuhaben. Da das Burgfest mittlerweile immer auf das Festival Mediaval fällt, waren auch unsere Freunde schon etwas länger nicht mehr hier.

Burgfestchen im Hayn
Burgfestchen im Hayn

Daher hat sich da jetzt ein Besuch jetzt angeboten und auch wenn das Burgfestchen nicht mit dem großen Markt mithalten konnte, so sollte wenigstens eine kleine Ablenkung für uns sein. Die Tickets hatten wir uns dafür vorab schon online gesichert, wobei es auch vor Ort noch eine Abendkasse gegeben hätte. Viel Stand nicht auf dem Programm. Ein Gaukler, eine Band und eine Feuershow. Auch auf eine ausgedehnte Shopping Tour konnte man nicht gehen. Doch das war uns auch alles gar nicht so wichtig. Eine gute Zeit mit Freunden verbringen. Ein wenig Unterhaltung. Essen & trinken. Mehr braucht man auch nicht.
Webseite: Hayner Burgfest

Lupus der Gaukler

Der Gaukler hatte insgesamt drei Auftritte. Die Plätze am Gelände wechselten, so dass wir einen gar nicht direkt mit verfolgt haben, da der ‚hinter uns‘ statt fand. Das jonglieren mit den brennenden Fackeln war ganz cool. Wenn man auf Feuer, Fackeln und jonglieren steht.
Webseite: Lupus der Gaukler

Strings & Drones

Burgfestchen  im Hayn
Für die Musik an dem Abend sorgten Strings & Drones. Die beiden Auftritte der Band lagen zwischen den Gaukler Auftritten. Der Sänger der Band war wohl auch schon der Frontmann der Band Schelmish – und ich würde wetten, dass ich die auch mal auf einem Markt gesehen habe, auch wenn mir meine Konzertliste das nicht bestätigt. Für den Markt war das eine ganz gute Unterhaltung. Extra auf ein Konzert von Strings & Drones würde ich jetzt nicht fahren.

Webseite: String & Drones

Die Feuershow der Firedancer

Wir freuen uns ja immer auf die Feuershows auf den Märkten. Da haben wir ja jetzt auch schon einige gesehen, doch die Firedancer kannten wir bisher noch nicht. Da waren jetzt nicht super viele spektakuläre berennende Gegenstände mit dabei doch die ganze Aufmachung der Show, der Ablauf, die Musikalische Untermalung und die Übergänge passten echt gut. Da es auch mehrere Personen waren ging das immer fließend ineinander über. Das hat uns dann echt gut gefallen.
Webseite: Firedancer

Burgfestchen im Hayn / Firedancer
Burgfestchen im Hayn / Firedancer

Organisation

Der Einlass war flott und für uns unkompliziert. Damit man drinnen aber nicht mehr mit Bargeld hantieren muss, musste man am Eingang Geld in Wertmarken tauschen – das fand ich jetzt nicht so praktisch. Aber gut. Ist halt so. Der Rest wurde beim Verlassen auch wieder ausbezahlt und man konnte jederzeit neues Geld wechseln. Sprich wir haben uns gleich beim betreten entsprechend versorgt, damit wir über die Runden kommen.

Auch der zeitliche Ablauf wurde schön eingehalten (so weit ich das mit verfolgt habe) und auch wenn es vielleicht etwas knapp bemessen war gab es glaube ich auch ausreichend Sitzplätze. Dann war ja praktisch alles perfekt? Naja. Fast alles. Ein Kritikpunkt gibt es und da weiß ich, dass ich damit nicht alleine bin. Das Restaurant wurde mit dem Catering beauftragt und war damit hoffnungslos überfordert. Die Schlange zu Spitzenzeiten endlos und Wartezeiten von 30-45 Minuten, damit man eine Bratwurstsemmel bekommt, waren da keine Ausnahme. Am Ende gingen dann auch noch die Pommes aus. Ich kann mir nicht erklären, was da bei der Planung im Vorfeld schief gelaufen ist.

Aschaffenburg / Frühstück im Einstein
Aschaffenburg / Frühstück im Einstein

Ich war ja froh, dass ich dazwischen einmal eine Lücke genutzt habe, bei der die Warteschlange recht kurz war, doch auch ich bin glaube ich 20 Minuten gestanden. Als kleine Stärkung vor der Feuershow haben wir uns dann noch einen Crêpe gesichert. Das ging, denn um die Zeit hatten dann auch alle gegessen und die Wartezeiten waren recht kurz.

Der Tag danach

Nachdem wir ausgeschlafen haben und aus dem Hotel aus gecheckt haben, trafen wir uns nochmal auf ein schönes Frühstück im Einstein. Danach gab es einen ausgiebigen Verdauungsspaziergang durch einige Parks bis zur Fasanerie und dem See dahinter herum. Im Biergarten machten wir es uns dann noch für ein Stündchen gemütlich, bevor wir uns dann auf den Weg nach Hause machten. Am Ende wieder zwei schöne Tage in Aschaffenburg verbracht – und das waren mit Sicherheit nicht die Letzten.

Aschaffenburg
Aschaffenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.