Etwas rar gemacht

      Keine Kommentare zu Etwas rar gemacht
Tank leer
Ich hab’s selbst gemerkt. Irgendwie ist’s ein wenig ruhig geworden in den letzten Wochen. Ich habe zwar hin und wieder mal einen kurzen Beitrag auf Facebook geteilt, doch wirklich ‚aktiv‘ war ich da die letzten Wochen nicht. Doch auch meine Aktivitäten auf Discord & Youtube haben sich an sich auf ein Minimum beschränkt. Social Media Detox? Eigentlich nicht. Oder wenigstens nicht beabsichtigt. Und es ist ja nicht nur so, dass ich im Internet nicht aktiv war.

Es gibt einfach so Wochen, da läuft man gefühlt der Zeit immer hinter her. Doch wenn man dann mal ein paar freie Minuten findet, kann man sich zu nichts aufraffen. So schiebe ich seit Wochen meine Physio Termine vor mir her. Eigentlich müsste ich mich mal beim Autohaus melden. Die Urlaubspläne und Planungen für September stagnieren. Nichts geht mehr vorwärts. Stillstand.

Was mir die letzten Wochen mal ganz gut getan hat, war abends eine schöne Runde durch die Stadt zu gehen. Eine Runde durch die Parks. Etwas Bewegung. Manchmal mit und manchmal ohne Musik auf den Ohren.

Arbeit

Sommerloch im Büro? So was gibt’s bei uns nicht. Mal abgesehen, dass mir im Büro sowieso nicht langweilig wird, weil wir mehr als genug zu tun haben. Doch aus irgendeinem Grund brennt immer die Hütte im Juli & August. Wobei ich sagen muss: seit 2020 brennt’s eigentlich in jedem Monat. Abends raucht der Schädel und los lassen kann ich da auch immer schlecht. Keine gute Kombination.

Doppeltes Auto-Drama

Auto
Seit einiger Zeit haben wir ja dann auch noch ein wenig Probleme mit dem Ölverbrauch unseres Autos. Langsam habe ich aber auch das Gefühl, dass sich dadurch weitere Probleme bemerkbar machen. Ich habe da ein ganz ungutes Gefühl. Vielleicht würde es Sinn geben sich mal nach einem neuen Auto umzusehen? Ich meine, solange das Auto noch fährt und nicht kaputt ist?

Und dann tut’s plötzlich einen Schlag. Was war das. Verflixt. Einen Pfosten übersehen. Krasse Scheiße wie arg man sich sein Auto mit einem kleinen Pfosten kaputt machen kann. Kostenvoranschlag 5.500€. Und weil man ja gerade keine anderen Sachen im Kopf hat, hat man dann natürlich wieder die Rennerei: Versicherung. Werkstatt. Versicherung. Werkstatt, …

Und in der Entscheidung, wie es mit’m Auto weiter geht, kommt man dann natürlich auch keinen Schritt weiter. Ganz im Gegenteil.

Ungeplanter Besuch beim Zahnarzt

Das nächste Highlight lies aber nicht lange auf sich warten. Nur wenige Tage später bricht mir um Büro ein Stück Zahn ab. Direkt neben dem anderen Zahn, den wir letztes Jahr bearbeitet haben. Schieben wir halt auch noch einen Zahnarzt Termin dazwischen ein. Man hat ja super viel Zeit und auch gar nichts anderes zu tun. Und auch wenn das nicht so teuer wird, freut man sich dennoch über eine zusätzliche Rechnung.

Elektrogerät ade!

Wir rechnen ja an sich schon damit, dass jeden Monat mal eines unserer Elektrogeräte den Geist aufgibt. Ich bin eh erstaunt, wie lange unsere Geräte halten. Naja. Fast alle. Denn ein Gerät, mit dem wir am wenigsten gerechnet haben, das es das zeitliche segnet, war unsere Fritteuse. Denn die hatte noch keine vier Jahre auf’m Buckel und wurde auch nur selten genutzt. Ich meinte damit eher die Geräte die seit 13 Jahren durchgehend im Einsatz sind.

Haus

Mein Elternhaus steht zum Verkauf. An sich ein Punkt in der Liste mit dem ich relativ wenig zu tun habe. Mein Zimmer ist mehr oder weniger schon lange geräumt und den Dachboden haben wir letztes Jahr mal ausgeräumt. Da lagen noch ein paar historische Artefakte. Trotzdem ist man natürlich auch hier im ständigen Austausch. Glücklicherweise hat sich meine Mum dafür entschieden, das ganze über einen Makler machen zu lassen. Klar sind das auch wieder zusätzliche Kosten, doch man hat deutlich weniger Arbeit damit. Aber natürlich ist man auch trotzdem ständig am gucken: Ist das Angebot online. Gibt’s Interessenten? Wann steht der Umzug an? Was muss dann noch alles raus?

Fazit

Erwachsen 
 sein ist toll!
Manchmal möchte man einfach wieder raus und schaukeln. Neben den bereits erwähnten Sachen kommen ja auch noch zahlreiche Kleinigkeiten um die Ecke. Hier noch eine Vertragsumstellung. Da eine Vertragskündigung. Die Steuererklärung sollte auch mal gemacht werden. Und weil ich dann natürlich auch nicht anders kann, organisiere ich vorab auch wieder ein Summer Breeze treffen. Besorge Konzertkarten. Und. Und. Und. Schwierig, wenn man immer meint, es allen recht machen zu müssen. Ich bin ja gespannt was die zweite Jahreshälfte sonst noch in petto hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.