Blind Guardian, 08.09.2022, München

      Keine Kommentare zu Blind Guardian, 08.09.2022, München

Auch wenn sich die Info schon irgendwo in einem alten Blog Eintrag findet, muss ich sie doch nochmal kurz aufgreifen. Der Ersatztermin für das Blind Guardian Konzert war für uns denkbar schlecht gelegen. Also nicht so schlecht wie das Helloween & Hammerfall Konzert am Tag danach (für das wir unsere Tickets zurückgeben mussten), aber dennoch alles andere als gut. Denn am Freitag wollten wir zeitig mit dem fertig gepackten Auto nach Selb zum Festival Mediaval starten. Aber wir wollten natürlich auch nicht mit einem, für’s Festival fertig gepacktem Auto, nach München zum Blind Guardian Konzert. Naja. Wir konnten das irgendwie managen.

Anfahrt

Mit erschrecken mussten wir feststellen, dass das Konzert ja im Backstage ist. Phu. Ist das nicht viel zu klein für Blind Guardian? Auf jeden Fall war’s schon mal ausverkauft. Na toll. Also sind wir zeitig aufgebrochen, doch man kommt halt dann zwangsläufig in den Feierabend Verkehr rein. Und obwohl wir doch recht frühzeitig am Backstage waren (Ich glaube gegen 19:20 Uhr) war es mit Parkplätzen schon ziemlich schlecht. Wir hatten allerdings Glück und wenn man ein halbes Auge zugedrückt hat, war’s auch ein recht ordentlicher Parkplatz, den wir am Ende des Wohngebietes noch bekommen haben. Um kurz nach halb waren wir dann in der Halle. Also gerade so, dass man sich noch ein Getränk holen und sich einen schönen Platz suchen konnte.

Blind Guardian

Blind Guardian mussten ja nach dem Auftritt am Summer Breeze noch einiges gut machen. Das dann um 20 Uhr keine Band auf die Bühne kam, war nicht das, was ich mir erwartet habe. Prime Time. 20:15 Uhr. Auf der Leinwand laufen Ausschnitte der Blind Guardian Doku. Das hat auch nicht allen Besuchern gefallen und um uns herum konnte ich einige mürrische Stimmen vernehmen. Ganze 15 Minuten mussten wir uns das angucken, bevor die Band dann 20:30 Uhr die Bühne betrat.

Blind Guardian
Blind Guardian

An der Show gab es dann wenig zu bemängeln. Der Sound war echt ordentlich. Und die Setliste war zum Teil ja vorher auch bekannt. Denn wir waren bei der Somewhere Far Beyond 30th Anniversary Tour. Zu diesem Anlass wurde das Original Somewhere Far Beyond Album mit allen zehn Titel gespielt. Somit war auch The Bard’s Song – In The Forest mit dabei (wobei sie auf den auch sonst vermutlich nicht verzichtet hätten).

Neben Lord of the Rings waren dann die drei Songs der Zugabe noch die Highlights: Sacred Worlds, Valhalla und Mirror Mirror bildeten den Abschluss des Konzertes. Gut zwei Stunden Stand die Band auf der Bühne (hab‘ nicht genau aufgepasst). Natürlich war Hansi Kürsch auch wieder fleißig dabei sich selbst zu feiern, von daher kann das mit den zwei Stunden gut hin kommen.

Ich war auf jeden Fall erst mal wieder besänftigt nach dem Summer Breeze Konzert. Vielleicht würde ich also nochmal ein Blind Guardian Konzert besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.