Vorwort:
Ein freier Tag. Wie nutzt man den am besten? Vielleicht unterstützt man Microsoft ein klein wenig. Denen wäre es ja lieb, wenn es nicht mehr ganz so viele Windows XP Nutzer mehr geben würde.
Ich mag XP. Ich bin ja auch schon etwas länger im Geschäft. Ich hatte Dos 3.3 noch auf 5,25″ Disketten zu Hause. Ich muss zugeben – mein Lieblingsbetriebssystem ist aber immer noch Dos 6.22 😉 Nein ganz im Ernst – XP haben die meisten irgendwann für sich entdeckt. Auch wenn es – wie bei allen neuen Betriebsystemen – am Anfang einige Probleme gab. Trotzdem gibt es doch kaum einen der nicht mal mit XP in berührung kam.

Worauf ich hinaus will:
Da wir eine Windows 7 64 Bit Lizenz übrig haben (und auch ein Visual Studio 2010) dachte ich mir es wäre eine gute Möglichkeit umzusteigen. Also – ich hab‘ das ja schon ein paar mal versucht – aber diesmal wollte ich es durchziehen. Gesagt getan. Schnell noch mal das Backup aktualisiert und 2 – 3 Dateien gesichert und los ging’s.

Das Update:
Windows 7 lies sich schon mal problemlos installieren und hat auch alle Komponenten sofort erkannt und installiert. So weit so gut. Die ersten Probleme gab’s dann mit Office 2007 und Nero 9. Diese haben sich aber dann zügig von alleine gelöst (Da das Windows Update im Hintergrund noch aktiv war, hat er einige Komponenten nicht registriren können). So weit läuft jetzt alles Problemlos. Nur meine E-Mails sind noch nicht da. Hab‘ da ein Tool gefunden um meine Daten aus dem Thunderbird zu sichern, aber irgendwas passt da noch nicht ganz. Da muss ich nochmal ran. Das einzige was jetzt noch Probleme macht, sind meine eigenen Programme. Die muss ich alle nochmal ’64 Bit kompatibel‘ machen. Dafür fehlt aber jetzt noch das Visual Studio – das gerade im Moment installiert wird.

Resultat:
Bis jetzt bin ich noch recht zufrieden – mal schauen wann die ersten richtigen Probleme auftreten.