Der Glöckner von Notre Dame, 25.11.2018, Stuttgart

Wenn ich mich 2018 über eines nicht beschweren kann, dann über unser Freizeitprogramm. Nachdem wir im September schon zwei Musicals in Hamburg gesehen haben (-> Hamburg), sind wir jetzt im November schnell nochmal nach Stuttgart um den Der Glöckner von Notre Dame anzusehen. Simone hatte den zwar dieses Jahr schon gesehen, doch ich wollte mir das auch nicht entgehen lassen. Da wir auch noch die Möglichkeit bekamen vergünstigt an Tickets zu kommen (Danke!) und wir auch noch einen Abstecher bei meiner Schwester machen konnten, war es eine Win Win Win Situation :).

Ein Nachmittag in Stuttgart

Am Vormittag sind wir in Regensburg aufgebrochen. Nachdem wir bei meiner Schwester angekommen waren, hatten wir gut 2,5 Stunden für Kaffee & Kuchen. Die Mädels haben jede freie Minute genutzt um mich in Beschlag zu nehmen. So oft sieht man sich ja auch nicht, daher kann ich das gut verstehen. Da wir an dem Tag nicht fasten wollten und irgendwann auch mal was vernünftiges Essen wollten sind wir auf dem Weg zum Musical noch beim Vapiano eingekehrt. Wir hatten Glück: Da war gerade noch ‚wenig‘ los, so dass wir relativ schnell essen konnte. Als wir das Vapiano verließen waren die Schlangen deutlich länger.

Beim Musical kamen wir recht pünktlich an. Gerade so, dass das Foyer schon geöffnet war, aber nicht zu spät, so dass man schon zum Platz laufen musste. War also perfekt.

Der Glöckner von Notre Dame

Ich beim Glöckner - nicht der Glöckner

Wenn ich eine Rangliste der Musicals für 2018 machen müsste, würde ich den Glöckner … hmmm … auf den dritten Platz von drei setzten. Ich fand die anderen beiden einfach witziger. Es gab kein Happy End (Also, was man als klassisches Happy End bezeichnen würde). Die Musik war natürlich gut, jedoch keine Songs, die ich mir daheim auf CD nochmal anhören würde. Trotzdem war es ein empfehlenswertes Musical. Ich habe ja absichtlich die Verfilmung vorher nicht angesehen, sonst vergleicht man das auch gleich immer noch mit einem Film.