Nichts müssen. Alles können. Nach dem Motto versuchen wir immer unsere Ausflüge zu planen. So auch zu Pfingsten. Da Simone dieses Jahr nicht zum WGT gefahren ist, haben wir uns entschlossen am Samstag nach Leipzig zu fahren – damit ich mir auch mal ein Bild vom WGT machen kann.

Anreise

Die Anreise verlief wie geplant. Wir haben noch meinen Kollegen mit nach Leipzig genommen. Da wir eh auch zum Bahnhof mussten war das ideal. Um 09:30 machten wir uns ca. auf den Weg. Es gab zwar dann ein wenig Stau um Leipzig herum, doch wir waren noch gut in der Zeit. Es war allerdings schon 13:30 Uhr bis wir den Bahnhof erreichten. Bis wir dann unser Auto geparkt hatten und im Schillerpark ankamen war es dann schon fast 14 Uhr.

WGT 2017

Viel hatten wir nicht geplant, doch wir wollten uns alle Optionen offen halten. Der einzige Punkt der fix war, war das Forumstreffen der Nähkromanten. Da habe ich mich auch schon besonders drauf gefreut, da ich aus dem Forum ja mittlerweile doch auch einige Leute kenne. Sowohl aus dem Forum als auch von Freizeitparks und Festivals. Die ersten waren auch schon um 14 Uhr da. Bis 15 Uhr hat sich dann schon ein großes Grüppchen gebildet. Auch sonst waren im Schillerpark einige WGT Besucher unterwegs. Nicht sehr verwunderlich, denn direkt dahinter ist die Moritzbastei, welche wohl auch ein beliebter Treffpunkt beim WGT ist. Erst gegen 17:30 löste sich das Treffen dann langsam auf. Natürlich wollte ich dann auch einen Blick zur Moritzbastei werfen, wenn ich schon da bin.

Damit war der wichtigste Punkt der Reise erledigt. Als nächsten wollten wir mit dem Auto in den Süden von Leipzig. Dort ist das Heidnische Dorf. Dort kann man wohl schön einen Met trinken, was essen, Konzerte anschauen und ein wenig einkaufen: Auch wenn man kein WGT Bändchen hat. (Man muss aber ein paar Euro für den Eintritt zahlen). Dort wollten wir den restlichen Abend verbringen und schauen was der Tag noch so bringt. Je nach dem wie lange wir es dort ausgehalten hätten, wären wir entweder im Anschluss nach Hause gefahren oder hätten im Auto geschlafen. Im Auto schlafen und am nächsten Tag in den Freizeitpark Belantis fahren wäre der Idealzustand gewesen.

Doch leider läuft nicht immer alles nach Plan. Als wir am Heidnischen Dorf ankamen und uns warm angezogen hatten zog das Wetter ein wenig zu. Kurz bevor wir den Eingang erreichten kam dann die Info: Das Dorf wird aufgrund von Unwetterwarnung geräumt und geschlossen. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, hat es dann innerhalb weniger Sekunden so zum schütten angefangen, dass wir nass bis auf die Haut waren. Unser Auto war ein Stück weg geparkt, was in dem Moment nicht sehr hilfreich war. Leider hat uns dieser kurze Regenschauer dann alle Optionen genommen. Alle Klamotten waren durchtränkt. Es regnete in strömen. Wären wir trocken geblieben hätten wir irgendwie die Zeit überbrücken können um dann später nochmal unser Glück zu versuchen (Ich weiß gar nicht ob das Dorf nochmal aufgemacht hat an dem Tag). Doch ohne was trockenes zum anziehen ist das schwer. (So möchte man auch nicht einkaufen fahren um sich schnell eine trocken Hose zu besorgen). Da blieb uns nur noch eins: Frühzeitig wieder nach Hause fahren :/

Fazit

Das hätte besser laufen können. Wenigstens hat es mit dem Forumstreffen geklappt und ich konnte mal ein paar WGT eindrücke gewinnen. Recht viel mehr hätte es dann für mich eh schon nicht zu sehen gegeben, doch auf das Heidnische Dorf hatte ich mich schon gefreut. War schade, dass uns hier diesmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat (trotz erst noch guter Vorhersagen). Dafür hatten wir bei den restlichen Ausflügen immer Glück gehabt dieses Jahr. Ob ich das nächsten Jahr so nochmal mache? Warten wir es ab.