Anreise

Paris. Fliegen. TGV. Wir werden keine Freunde glaube ich. Das war jetzt unserer vierter Besuch im Disneyland.
Einmal standen wir am falschen Gleis beim TGV und wären beinahe in die falsche Richtung eingestiegen. Wir haben es im letzten Moment gemerkt und es ebenso knapp noch in den richtigen TGV geschafft. Bei einem anderen Besuch verließen wir den TGV. Glücklich darüber unser Ziel erreicht zu haben. Nur ein Koffer war noch im TGV. Auch hier hatten wir Glück und haben den noch raus bekommen, denn der TGV hält nicht wirklich lange an. Aber das war alles nichts gegen unsere etwas knapp kalkulierte Rückreise bei einem Besuch. Murphy’s Law: Der TGV hat Verspätung und obwohl wir am richtigen Terminal ankamen mussten wir dort trotzdem noch mit einem Shuttelbus fahren. Das ich einmal versehentlich zwei Zimmer gebucht habe oder die falschen Bahn Tickets für die RER A gekauft habe (oder eben nicht für die RER A) kann man mal nebenbei erwähnen. Und auch das wir einmal plötzlich keine Tickets mehr für den TGV online kaufen konnte. Aber lassen wir die Vergangenheit mal Vergangenheit sein.

Chewbacca

Hat diesmal alles Einwandfrei geklappt? Nicht ganz. Beim Hinflug musste ein Gepäckstück wieder ausgeladen werden, da der Besitzer zwar eingecheckt hatte, jedoch nicht erschienen ist. Tja und dann hat der Flieger zicken gemacht und die Techniker mussten ran. Mit 20 Minuten Verspätung machten wir uns auf nach Paris. Ist ja nicht so, dass wir nicht unseren TGV erwischen mussten. Aber wir sind gut angekommen. Auch wieder zu Hause, denn beim Rückflug warteten wir 60 Minuten vergeblich auf das Boarding. Da kam keine Durchsage. Erst später erfuhren wir, dass das eigentliche Flugzeug defekt war und es kurzfristig getauscht werden musste, wodurch die Verspätung entstanden ist. Naja. Bei der Rückreise hatten wir ja keinen Stress.

25 Jahre Disneyland Paris

Viel gibt es zum Disneyland Besuch eigentlich gar nicht zu schreiben. Oder doch? Ich weiß gar nicht ob ich das mit den Jahreskarten schon erwähnt habe. Wir dachten uns, wir nehmen dieses Jahr die große Jahreskarte für mehr Rabatte beim Essen und Souvenirs. Doch da haben sie uns dann einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn die Anzahl wurde von drei verschiedenen Jahreskarten auf vier angehoben. Und die große kostet jetzt knapp 400€ (vorher 250€). Daher mussten wir wieder zurückrudern (Das hätte sich nicht gerechnet). Wir haben jetzt die Magic Plus. Die hat 249€ gekostet und durch unsere vier Tage im Park und den Vergünstigungen hat sich diese schon fast gerechnet. (Eine 4-Tageskarte für beide Parks kostet 223 €). Sprich wir müssen noch einen Tag rein, dass sich die Karte gelohnt hat.

Medlan im Wunderland
Medlan und die Wunderlampe

Wobei: Gelohnt hat sie sich eh schon. Es gibt nämlich einen extra Eingang für die Jahreskarteninhaber Magic Plus (& Infinite). Den haben wir genutzt, auch wenn an den anderen Eingängen nichts los war. Zudem konnten wir am letzten Tag unsere Koffer gratis abgeben (Wobei ich mir nicht sicher war, ob das wirklich geht oder ob die nette Dame sich da nur vertan hat, denn der PC hat das eigentlich nicht zugelassen, dass man mit der Magic Plus das am Bildschirm auswählt).

Medlan: The boy who wanted to be a real puppet
Dschafar

Vier Tage hatten wir diesmal wieder im Park. Das Wetter war etwas durchwachsen. Die (frisch renovierten) Attraktionen fielen doch recht oft aus. Crush Coaster war einmal zu. Ratatouille als wir fahren wollten (und das war wohl nicht das einzige Mal). Big Thunder Mountain stand einmal ab dem späten Nachmittag. Phantom Manor haben wir zwei Mal live miterlebt. Ich finde es waren verhältnismäßig viele Ausfälle. Von den Wartezeiten her lag das Minimum bei 5 Minuten für die Phantom Manor und 120 Minuten für den Big Thunder Mountain. Wir haben die Quickpässe genutzt, wo es ging. Nur beim Crushcoaster mussten wir warten. Wobei wir auch mit den Quickpässen teilweise noch 20 Minuten warten mussten.

Tinkerbell
Vapiano

Von den großen Sachen her sind wir aber alles gefahren, was offen hatte. Leider macht Fluch der Karibik erst im Sommer auf und auch die umgebaute Space Mountain: Mission 2 eröffnet erst im Mai wieder. Die konnten wir also nicht fahren. In den Studios wurde das CineMagique gerade noch umgebaut. Ansonsten wurde an allen Ecken und Enden geschraubt um zum Jubiläum gut auszusehen. Kleinere Details, wie die Tinkerbell auf den Laternen. Die neuen Figuren am Hauptplatz vor’m Schloss. Die neuen Fahrten bei Star Tours. Und vieles mehr ….

Shows, Parade, Disney Illumination

Da das Disneyland nicht unbedingt für seine überragenden Achterbahnen bekannt ist, haben wir uns natürlich auch ein paar der zahlreichen Shows angesehen. Mehr zufällig waren wir bei der Jedi Academy. Dort durften ausgebildete Nachwuchs-Jedis gegen Darth Vader kämpfen. Ebenfalls zufällig am selben Ort haben wir eine Amateur-Gruppe gesehen: Switch Dance aus England. Also von der Choreographie her nicht so schlecht aber beim turnen müssen die Mädels noch üben.

Star Wars
Switch Dance

Ich weiß gar nicht wie oft wir die tanzenden Prinzessinnen gesehen haben. Ich glaube fünf Mal reicht nicht. Was macht man nicht alles für gute Bilder. Auf der selben Bühne hatte auch Mickey und seine Freunde einen Auftritt. Auch den haben wir zwei Mal gesehen.
Dann gab es natürlich noch die große Parade!! Am ersten Tag haben wir uns die Geschenkt. Hmm. War ein Fehler. Denn am zweiten Tag hat es kurz vorher richtig schön geschüttet. Dann hat sich die Parade um zehn Minuten verzögert und das Highlight, der neue Drache, war nicht dabei. Am dritten Tag hatten wir dann aber einen recht guten Platz bei der Parade. Allerdings hat der Drache kein Feuer gespuckt.

Cinderella
Prinzessinnen

Das Highlight im Disneyland war natürlich Disney Illumination (der Nachfolger zu Disney Dreams). Wir hatten drei Tage um uns das anzusehen. Wir haben alle drei Tage genutzt, auch wenn wir am dritten Tag etwas spät mit der Platzsuche dran waren. Das ganze Spektakel ist immer noch beeindruckend, wobei mit persönlich Disney Dreams of Christmas besser gefallen hat. Doch auch diesmal haben sie nicht an Feuerwerk und Effekten gespart.

Belle
Rapunzel und Schneewittchen

Ein weiteres Highlight war die neue Show in den Disney Studios: Mickey and the Magician. Die Show hätten wir uns auch ein drittes Mal angesehen (wenn wir einen Platz bekommen hätten). Die war gut gemacht, auch wenn natürlich viel gesungen wurde. Einen Eindruck davon kann man sich hier verschaffen.