Musical: Rock of Ages, 29.02.2020, Nürnberg

Wir waren ja beide vom den Rock of Ages Musical in Schottland sehr begeistert. Jetzt gab es in der Nähe auch eine Aufführung. Dass das keine Broadway Produktion sein wird war uns beiden klar. Ich ging da mit sehr niedrigen Erwartungen rein. Damit sich ‚die Reise‘ nach Nürnberg aber auch lohnt, sind wir ein wenig früher hoch gefahren und haben vorher noch eine kleine Runde durch die Stadt gedreht und waren noch Abendessen, bevor es ins Musical ging.

Rock of Ages

Um zu verhindern, dass sich jemand großes vor uns setzte hatten wir diesmal Plätze in der ersten Reihe. Das war an sich gar nicht so doof, denn die ersten drei Reihen, waren Stuhlreihen auf gleicher Höhe. Sprich da kann man dann auch schnell Pech haben.

Frei nach dem Motto: Es gibt keinen zweite Chance für einen ersten Eindruck: Als die Band über die Bühne zu ihren Instrumenten gelaufen ist, wurde die Vorfreude schon arg getrübt. Alleine durch seltsame bunte Perücken. Da die Band die meiste Zeit nicht direkt sichtbar war, hätte man darauf vielleicht gleich ganz verzichten können. Wäre authentischer gewesen.

Rock of Ages
Als das Musical dann startete war man im ersten Moment etwas überfordert, da die kleine Bühne rappel voll war. Ansonsten war die Umsetzung meiner Meinung nach ganz in Ordnung. Nicht alle Rollen waren perfekt besetzt. Die Outfits wirkten oftmals erzwungen. Was uns beiden aufgefallen ist: Die Sticker auf der Bar: Da waren einige dabei, die für die 80er nicht unbedingt geeignet waren. Es waren einfach viele Kleinigkeiten. Von der Besetzung her war das Highlight ganz klar die weibliche Hauptrolle der Sherrie (Scarlett Saurat). Auch Lonnie (Nick Semerik?) konnte in seiner Rolle überzeugen, ebenso die Mutter der Franziska (hab‘ den Namen der Rolle nicht parat; Kimberly Northup)

Homepage: https://musicalcom.de/show-item/rock-of-ages/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.