Europa-Park Juni 2021

      Keine Kommentare zu Europa-Park Juni 2021

Endlich wieder Europa-Park

Einleitend möchte ich gleich darauf hinweisen, dass dies der erste von drei Teilen ist. Ich habe das getrennt, da wir – wie man es von uns gewohnt ist – drei Tage in Rust waren. Unser Besuch im Europa-Park wurde aber durch einen Besuch in Rulantica unterbrochen. Und Rulantica ist mir ein eigenen Beitrag Wert. Im dritten Teil geht’s dann um den zweiten Tag im Europa-Park und das Fazit.

Die Planung

Geisterbahn
Eigentlich wären wir ja, wie gewohnt, im Mai 2020 im Europa-Park gewesen. Doch das hat aus bekannten Gründen leider nicht geklappt. Ob das 2021 vielleicht dann was wird? Wir waren skeptisch. Und in der Tat. Auch im Mai 2021 sah es mit einem Besuch im Park schlecht aus. Doch mit meiner Urlaubsplanung im Januar hatte ich ein glückliches Händchen bewiesen. Fünf übrige Urlaubstage habe ich in die letzte Juni Woche gelegt. Ich dachte mir: Sommer. Niedrige Inzidenz. Vielleicht kann man da dann wenigstens ein bisschen was machen? Und in der Tat. Wenige Wochen vorher öffnete der Europa-Park mit einem strikten Konzept: Genesene, geimpfte oder getestet dürfen in den Park – und zwar nur eine bestimmte Menge an Besuchern.

Das klingt ja eigentlich ganz gut. Also haben wir uns dazu entschlossen auch einen Besuch einzuplanen. Wie es aber aktuell so häufig ist: Regeln ändern sich schnell. Und prompt hat Baden Württemberg die Corona Beschränkungen gelockert. Drei Tage vor unserem Besuch. Hinz & Kunz konnten wieder ohne jegliche Tests den Park stürmen. Theoretisch ohne Limit (Wobei der Europa-Park weiterhin wohl eine Schrittweise Anhebung der Besucherzahlen forciert hat). Das fanden wir natürlich nicht so toll, doch unseren Besuch zu stornieren war jetzt nicht mehr möglich – und ehrlich gesagt war die Vorfreude endlich mal wieder was zu unternehmen einfach zu groß.

Europa-Park 30.06.2021

Um 09:15 Uhr standen wir am Check-In vom Hotel Castillo. Wenige Minuten später starteten wir unseren 50. Tag im Europa-Park. Zu dem Zeitpunkt war der Park bereits für alle geöffnet. Wir starteten direkt mit den Piraten in Batavia – endlich. Wie lange mussten wir darauf jetzt warten? Auf dem Weg zum Blue Fire hielten wir schnell noch bei den Snorri Touren an. Vom Blue Fire ging es direkt weiter zum Wodan. Long story short. Wir konnten innerhalb kurzer Zeit schon recht viel fahren. Die neue Virtual Line war da ganz praktisch, auch wenn wir die nicht immer optimal genutzt haben. Am Ende des Tages sind wir – bis auf die Wasserattraktionen (es war doch etwas kühl) – alle großen Bahnen zwei Mal gefahren.

Piraten in Batavia
Piraten in Batavia

Auch den Kurzfilm zu Batavia und die dazugehörige Eis-Show Surpr’Ice with the Fire Tiger haben wir gesehen. Damit ist wird die ganze Geschichte um die Piraten in Batavia schön abgerundet. Die Eis Show bietet natürlich nichts neues, wenn es um die Stunts geht, doch es sind halt wieder hübsche Kostüme und eine nette Story.

Abendessen
Das Wetter am Mittwoch war nicht das beste, doch die meiste Zeit blieb es relativ trocken. Bis ca. 16 Uhr, dann gab es einen schönen Regenschauer. Doch es gibt ja auch genug was man ‚drinnen‘ machen kann, also sind wir halt in die Show Abraka…Shakespeare! Die Show war okay. Man wird gut unterhalten aber ich hätte mir mehr Zauberei erwartet.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Die maximale Wartezeit an Attraktionen lag bei ca. 25 Minuten. Es war angenehm wenig los im Park. Haben sich die Besucher an die Corona Regeln gehalten? Gefühlt die Gäste aus der Schweiz und Frankreich weniger – könnte aber auch einfach daran liegen, dass gefühlt die meisten Gäste aus diesen Ländern waren. Trotz der vielen Durchsagen und Markierungen rückten sie einem in der Warteschlange öfter mal ganz schön dicht auf.

Zum Ausklang des Abends gab es dann ein schönes Buffet-Essen im Castillo Alcazar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.