Freedom Call & Trick or Treat, 24.09.2022, Obertraubling

Nachdem in den letzten Wochen im Umfeld immer wieder Konzerte wegen schlechten Vorverkaufszahlen abgesagt werden mussten, habe wir uns etwas früher schon mal die Tickets für Freedom Call im Airport gesichert. Ich war positiv überrascht, dass dort aber doch so viele Gäste waren. Aber gut: Es war ein Wochenende und es war das einzige Freedom Call Konzert im Umkreis. Vielleicht sind also auch einige von außerhalb gekommen. Auch wenn wir Freedom Call erst am Metalfest im Sommer gesehen haben, habe ich mich doch sehr auf das Konzert gefreut, denn Trick or Treat waren als Support Act angekündigt. Und die habe ich zuletzt 2014 als Vorband von Sonata Arctica gesehen. Und wie ich immer sage: Wenn schon mal was in Regensburg geboten ist, bin ich gerne mit dabei.

Trick or Treat
Freedom Call

Trick or Treat

So mag ich das. Pünktlich um 20 Uhr gab der Schlagzeuger das Zeichen zum Start. Der erste Song des Abends war der Titelsong des aktuellen Albums Creepy Symphonies. An den Reglern für den Sound musste dann noch ein wenig justiert werden, damit es auch für die Zuhörer ein Genuss war. Die Stimmung war von Anfang an sehr gut und auch wenn viele mit Freedom Call T-Shirts da waren, wurden Trick or Treat nicht im Regen stehen gelassen und mit Applaus auf der Bühne begrüßt. Es ist immer schön zu sehen, wenn eine Band auf der Bühne steht, die offensichtlich richtig Spaß dabei hat.

Trick Or Treat
Trick Or Treat

Die weiteren Songs verteilten sich über die komplette Band Historie. Der älteste Song war glaube ich Like Donald Duck. Und obwohl die Band genug eigene Songs hat, haben sie noch eine Cover Version von Cyndi Lauper mit dabei: Girls just want to have.

Nach 45 Minuten wurde dann leider schon der letzte Song angekündigt. Für eine Zugabe (Rabbits Hill wäre auf der Setlist gestanden) wären die Besucher im Airport sicherlich noch offen gewesen. So endete die Show nach gut 50 Minuten Spielzeit. Ich habe nach der Freedom Call Show noch die Gelegenheit genutzt und zwei CDs eingepackt. Das aktuelle Album Stand ja noch auf meiner Einkaufsliste und Re-Animated war das letzte Studioalben, welches mir noch gefehlt hat. Die anderen Alben der Band stehen ja in meinem CD-Schrank.

Trick Or Treat
Trick Or Treat

Fun Facts: Das am Mikro von Trick or Treat Alessandro Conti steht, hatte ich nicht mehr am Schirm. Von Alessandro gibt’s auf meinem Blog noch weitere Bilder z.B. vom Konzert von Luca Turilli’s Rhapsody in München 2016 oder von Twilight Force am Summer Breeze 2019.

Spielzeit: ca. 50 Minuten (20:00 Uhr – 20:50 Uhr)
Webseite: http://www.trickortreatband.com
Aktuelles Album: Trick or Treat – Creepy Symphonies

Trick or Treat – Creepy Symphonies

Freedom Call

Nach einer kurzen Umbaupause von 30 Minuten liefen dann Freedom Call auf die Bühne. Eine Heavy Metal Party war geplant zum 20 jährigen Bandjubiläum. Die Party sollte zwar schon vor einigen Jahren stattfinden, doch man kann ja so einen Geburtstag auch mal nachfeiern. Und das haben wir auch gemacht! Mit den größten Hits der letzten Jahre führte uns Chris Bay mit seinen Bandkollegen durch den Abend.

Freedom Call
Freedom Call

Viele der Songs waren auch schon beim Metalfest in Pilsen mit auf der Setlist gestanden. Besonders hatte mir da schon die Cover Version von Hallelujah gefallen, die sie auch im Airport wieder zum Besten gegeben haben. Ansonsten wäre noch Kevin Kott (Masterplan, Almanac) zu erwähnen, der am Schlagzeug saß. Dieser legte eine Spielfreude an den Tag, wie man sie nur selten sieht.

Freedom Call
Freedom Call

War auf jeden Fall wieder ein tolles Konzert von Freedom Call. Falls sie wieder mal in Regensburg halt machen sollten, bin ich gerne wieder mit dabei! (Sie waren ja vor einigen Jahren schon mal im Airport zusammen mit Iced Earth -> Iced Earth, Freedom Call & Metaprism )

Spielzeit: ca. 95 Minuten. (21:20 Uhr – 22:55 Uhr)
Webseite: http://www.freedom-call.net
Aktuelles Album: Freedom Call – M.E.T.A.L.

Freedom Call – Metal is for Everyone