Kurzurlaub – Teil 2: Sirmione

      Keine Kommentare zu Kurzurlaub – Teil 2: Sirmione

Erlebnisreise Altstadt

BergeNach dem Frühstück und einer kleiner Shopping-Tour durch Innsbruck, machten wir uns auf nach Italien. Bevor es auf die Autobahn ging, haben wir unseren Tank noch schnell vollgemacht. Bei einem Preis von 1,52€/l konnte ich da nicht wiederstehen. Zudem war es eine kluge Entscheidung, denn in Italien bewegen sich die Spritpreise so zwischen 1,78€/l – 1,95€/l. Ohne größere Probleme erreichten wir Sirmione gegen 14:45 Uhr. Spätestens jetzt wurde auch Simone klar, warum ich seit Tagen nur noch davon sprach, dass wir durch die Altstadt von Sirmione müssen. Das ist echt ein Erlebnis. Eigentlich unbeschreiblich. Man muss sich durch enge Gassen voll mit Touristen quetschen. Vergleichbar wäre es, wenn man am Summer Breeze nach’m Headliner mit’m Auto durch den Queen Of Darkness Stand fahren muss.

Ziemlich Kacke

Aperol SpritzNachdem wir im Hotel eingecheckt haben drehten wir eine kleine Runde durch Sirmione bevor wir uns was zum Essen suchten. Restaurants gibt’s ja einige und wir haben uns fast täglich gesteigert. Das erste Restaurant war noch nicht so toll. Zum einen waren wir ein wenig früh dran zum essen, zum anderen war das essen nicht so gut. Noch schlimmer waren aber die kleinen Spatzen, die alles besiedelten. Mit dem Appetit war es spätestens dann vorbei, als ein kleiner Spatz sein großes Geschenk auf Simone’s Aperol Spritz hinterließ. Nach einem kurzen Stopp am Hotel gab’s dann noch einen Abendspaziergang und ein ‚kleines‘ Eis. Solche Eiskugeln würde ich mir bei uns auch wünschen. Das Eis war zwar nicht gerade günstig aber bei der Auswahl und der Größe der Kugeln kann man da drüber hinweg sehen.


Zwei dumme Nüße

Ice Age GardalandWir wollten am Dienstag zwar früh aufstehen um pünktlich zur Eröffnung am Gardaland anzukommen, jedoch nicht um sieben Uhr morgens. Leider war uns ausschlafen nicht vergönnt, denn die beiden Zimmer neben an wurden von einer Familie aus Österreich belegt. In einem die Kinder im anderen die Eltern. Um sieben Uhr klingelte zum ersten Mal das Telefon. Ab dann war dann Radau bis die Familie zum Frühstück ging. *ufg*. Leider wurde das die nächsten Tage nicht besser. Um 09:30 Uhr machten wir uns auch auf zum Frühstück und danach zum Gardaland. Dort verbrachten wir einen schönen Nachmittag bei schönem Wetter. Es war sogar ein kleines Foto Shooting mit den Ice Age Figuren drinnen.

Gardaland

Ice Age GardalandDer Mittwoch lief ähnlich ab, wie der Dienstag. Wir wurden unsanft durch die Kinder nebenan geweckt. Nach dem Frühstück machten wir uns wieder auf zum Gardaland – Tag 2. Da wir am ersten Tag schon alles geschafft hatten, haben wir den zweiten Tag genutzt um alle interessanten Bahnen noch einmal zu fahren. Manche sogar öfter. Gefühlt war am Mittwoch noch wenig er los als am Dienstag. Auch das Wetter war nicht mehr ganz so perfekt wie am Vortag aber noch lange nicht schlecht. Leider war aber auch am zweiten Tag Gardaland die Geisterbahn noch nicht geöffnet. Das war natürlich sehr schade. Nach dem Abendessen mussten wir leider in leichtem Nieselregen zurück zum Hotel. Naja. Wenigsten hat das Wetter Tagsüber gehalten.


Regentag

Auch am Donnerstag wurden wir sanft von durch das Telefon unserer Nachbarn geweckt. Waren wir froh, dass sie anschließend ihre Taschen gepackt haben und abgereist sind. Wenigstens etwas. Während des Frühstücks konnten wir beobachten wie das Wasser des Gardasees durch den Regen wieder aufgefüllt wurde. Für Donnerstag war ein ‚Shopping Tag‘ eingeplant. Bei schlechtem Wetter würde sich also ein Einkaufszentrum anbieten. Auch wenn es zu Regnen aufgehört hatte bis wir uns auf den Weg machten, fuhren wir ins Einkaufszentrum Il Leone. Leider waren wir da relativ schnell durch, daher fuhren wir gleich weiter nach Brescia in ein weiteres Einkaufszentrum und in einen Media Markt. Auch wenn das Wetter bisher hergehalten hat, kaum sind wir in Brescia angekommen fing der Regen wieder an :-/. Am Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Rückweg zum Hotel und suchten uns für den letzten Abend noch ein gutes Restaurant. Mit einem Tiramisu und eine Cappuccino ließen wir den letzten Abend in Sirmione ausklingen …

Feiertag? Nicht bei uns!

Vorab haben wir uns bereits erkundigt ob in Italien der Karfreitag auch ein Feiertag ist. Das hätte unsere Abreise nämlich entscheidend beeinflusst, dass die Durchfahrt durch die Altstadt von Sirmione an Feiertagen nämlich nur eingeschränkt erlaubt ist. So konnten wir aber ungehindert nach dem Frühstück abreisen. Da die Familie nebenan abgereist war, haben wir auch ausnahmsweise mal richtig lange geschlafen ;-). Die drei Stunden Fahrt nach Innsbruck dauerten fast unendlich lange. Unser Plan war wieder am DEZ zu halten, dort etwas zu essen und zu tanken und dann weiter zu fahren. Wer konnte ahnen, dass auch in Österreich der Karfreitag kein Feiertag ist. So schnell wie wir am Samstag etwas im Vapiano zu essen bekommen haben, so lange musste wir diesmal warten. 30 Minuten standen wir an der Schlange an, bis endlich unsere Nudeln ins Wasser geworfen wurden. Gegen 15 Uhr war das Auto wieder vollgetankt und wir setzten die Reise nach Regensburg fort.

Freizeitpark: Gardaland

So. Hier noch ein kleiner Erfahrungsbericht zum Gardaland.
So viele große Freizeitparks haben wir noch nicht besucht. Wir haben zum Vergleich eigentlich nur den Europa-Park. Verglichen damit schneidet das Gardaland ganz schön schlecht ab. Wenn man schon am Gardasee ist, kann man gerne mal im Gardaland vorbei schauen – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
Größe: Von der Fläche her ist der Europapark (90 ha) über dreimal großer als das Gardaland (26 ha). Das man dort also auch mehr Attraktionen unter bekommt ist klar.
Preis: Gardaland: 36,50; Europapark: 37,50 (Preis jeweils für einen Erwachsenen ohne Ermäßigung)
Essen: Es gibt im Gardaland verschiedene Restaurants. Das Essen ist gut. Die Getränkepreise weichen von Restaurant zu Restaurant ab.
Park: Der Park ist relativ gut gepflegt. An manchen Stellen sieht man leider aber auch, dass der Park bereits 1975 eröffnet wurde. Sprich: Im Gesamtbild macht auch hier der Europapark mehr her.
Attraktionen: Am krassesten war der Blue Tornado. Ansonsten hat uns am besten der Raptor gefallen. Die Looping Achterbahn Magic Mountain ist noch zu empfehlen, genauso wie die Mammut. Alles andere findet man eigentlich auch im Europapark (Colorado Boat, Fuga da Atlantide, Jungle Rapids) oder auf jedem Volksfest (Top Spin, Free Fall Tower). Einzige Ausnahme war hier vielleicht noch die Sequoia Adventure.

Hotel Maviono (***) in Sirmione

Positiv:

  • Sehr zentrale Lage
  • Freundliches Personal

Die negativen Punkte überwiegen ganz klar:

Hotel MavinoAus dem offiziellen Prospekt: [..] Außerdem kann man vom Balkon der Zimmern einen entzückenden Ausblick genießen [..] (Siehe Bild). Vielleicht wenn das Hotel neben an seine Rollos öffnet. Aus dem Zimmer 203 sieht man leider nicht viel. Trotz der ca. 25 Lichtschalter und der vielen kleinen Lichter war es relativ dunkel. Die Wände sind dünn wie Papier und dienen nur als Sichtschutz. Man hört jede Wasserspülung, die im Hotel betätigt wird. An manchen Stellen sah es so aus, als ob die Decke herunter bricht (Hotel wurde wohl erst ’neu‘ errichtet). Mit der Dusche setzt man das komplette Bad unter Wasser. Das Frühstücksbuffet bot nicht sehr viel Auswahl. Der Kaffee kam aus dem Automaten. Die beiden netten Damen an der Rezeption verstanden wohl Englisch, mussten sich aber mit Händen und Füßen verständigen. Keine Parkplätze am Hotel, sondern 500 Meter entfernt. Fernsehprogramm: Vier deutsche Sender: ARD, ZDF, Sat 1 und RTL (leider verschwommen). Die Sender kommen über das Analoge Satellitensignal, das am 30.04. abgeschaltet wird – wer weiß wie’s danach aussieht.

Empfehlung: Leider nein. Wir haben zwar schon schlimmeres gesehen, aber wir werden uns beim nächsten Mal ein anderes Hotel nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.