Holiday Park

      Keine Kommentare zu Holiday Park

Am Sonntag kamen wir – pünktlich zur geplanten Taufe – bei meiner Schwester an. Da diese jedoch ausfiel, mussten wir uns etwas überlegen. Meiner Schwester wollten wir auch nicht den ganzen Tag auf den Wecker gehen. Sonntag haben auch in Baden-Württemberg die Geschäfte geschlossen. Wir könnten in den Europapark! Unsere Jahreskarten hatten wir mit dabei. Doch danach noch fünf Stunden nach Brühl fahren. Hmm. Wir könnten doch auch in den Holiday Park! Da waren wir noch nicht. Der liegt auf’m Weg. Das Wetter dafür passt. Warum denn nicht?

Erster Eindruck

Eingang

Der Eingangsbereich war schon mal sehr einladend. Erinnerte ein wenig an das Gardaland. Da wir erst gegen Mittag eintrafen war am Eingang nicht sehr viel los und so konnten wir zügig in den Park. Der erste Eindruck war nicht schlecht. Das Majaland (leider für Kinder) ist echt hübsch angelegt. Leider war der Rest des Parks eher ‚mäßig‘. Also nicht so ein stimmiges Konzept wie z.B. im Europa Park (oder auch Phantasialand). Es waren nur triste grüne Wege zwischen den verschiedenen Attraktionen.

Attraktionen

Teufelsfaesser

Wir hatten eigentlich nur ein Ziel. Dennoch drehten wir erst einmal eine komplette Runde. Unser erstes Fahrgeschäft war die Burg Falkenstein. Da wir die Enttäuschung erst einmal groß. Da standen die Figuren nur regungslos rum. Ein bissl Licht und ein wenig Ton, doch keinerlei Bewegung. Weiter ging es zu Holly’s Wilde Autofahrt. Auch wenn es nicht so aussah: Die wurde auch erst vor wenigen Jahren eröffnet. Wer die Wilde Maus kennt, kennt auch Holly’s Wilde Autofahrt. Gleich weiter zur ersten richtigen Achterbahn: Der Superwirbel. Es war nix los, doch da nur ein Angestellter an der Bahn war sind wir doch einige Minuten gestanden, bis wir fahren konnten. Die Bahn selber war okay. Ein wenig ruppig. Nix besonderes.
Auf dem weiteren Weg kamen wir an der Wasser-Stuntshow vorbei. Da haben wir mal kurz rein gesehen. So spektakulär war die aber auch nicht. Unser erstes Highlight waren die Teufelsfässer. Die haben uns ein wenig überrascht und fanden wir nicht schlecht. Leider konnten wir aber kein zweites Mal fahren, denn als wir nochmal fahren wollten, viel die Bahn gerade aus. Also machten wir uns auf den Weg zu unserem eigentlichen Ziel: Expedition GeForce. Wow. Die hat sich gelohnt. 120 km/h Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigungen bis zu 4,5 g, Anfangsgefälle von 82 Grad und gleichzeitiger Drehung von 74 Grad und das ganz verbunden mit einem sehr angenehmen Fahrgefühl. Ich muss leider zugeben: Eine der coolsten Achterbahnen, die ich bisher gefahren bin.
Was gab’s sonst noch: Den Donnerfluss (Rapid River), einen Free Fall Tower, Bounty Tower und weitere …

Fazit

Suchspiel: Wo ist Markus

Wir haben einen guten Tag erwischt. Es war wenig los. Das Wetter hat gepasst. Fahrgeschäfte gab’s für uns aber nicht so viele Interessante. Am längsten angestanden sind wir beim Essen holen – traurig aber wahr – wir waren die Einzigen an der Schlange. Die Dame an dem Schalter war eine Katastrophe. Wenn man in der Nähe von Hassloch ist und am Nachmittag noch ein wenig Zeit hat, kann man mit dem Nachmittagsticket günstiger in die Park. Eine gute Gelegenheit um mal die Expedition GeForce fahren.

Homepage: http://www.plopsa.be/holiday-park/de
Simones Bericht: http://www.black-emerald.de/?p=1903

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.