Zu langsam

      Keine Kommentare zu Zu langsam

Das ist jetzt echt die Erkenntnis des Jahres: Ich blogge zu langsam. Jetzt habe ich seit wer weiß wie vielen Jahren eine eigene Internet Seite und seit dreieinhalb Jahren einen WordPress Blog und jetzt fällt mir auf, dass ich zu langsam blogge. Das man mit den Beiträgen vielleicht mal ein wenig hinter her hängt ist meiner Meinung nach normal, denn wenn ich in einem Freizeit Park bin und irgendwann in der Nacht nach Hause kommme (z.B. nach fünf Stunden Autofahrt), habe ich meistens keine Energie mehr für’s bloggen übrig.

Blume

Doch bin ich beim tippen wirklich so langsam? Es scheint so. Also natürlich nicht beim tippen selbst. Doch ich habe vorher schon immer viele Punkte die ich irgendwo unterbringen will. Und bis dann alles mit drinnen ist, die Überleitungen passen, ein paar grobe Fehler korrigiert sind, … und am Ende müssen ja dann vielleicht auch noch Bilder rein. Da kann ich mich dann auch immer ewig damit beschäftigen. Bis ich die richtigen Bilder habe, die größe geändert ist, das Wasserzeichen schön positioniert ist und schon sind gleich mal vier Stunden vergangen. Für zwei Blog-Einträge. Okay. Vielleicht habe ich mich auch einfach wieder ablenken lassen. Gerade bei Berichten über Freizeitparks ist das immer sehr gefährlich. Man macht kurz Wikipedia um etwas über die Achterbahnen durchzulesen. Fünf Minuten später sind im Browser 20 Tabs offen mit Freizeitparks in Deutschland, diversen Achterbahnen und ein paar Google Maps Karten, mit denen ich schon die Anfahrt plane. 😎

Wie auch immer. Bloggen ist ein Hobby. So wie CDs sammeln. Das nimmt einfach mal viel Zeit in Anspruch. Was mich gleich dazu bringt, dass ich auch mal meine neuen CDs wieder einräumen müsste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.