Europa-Park Sommernachtsparty 2014

      Keine Kommentare zu Europa-Park Sommernachtsparty 2014
Whale Adventures

Nachdem uns das 2013 doch sehr gut gefallen hat, haben wir uns dazu entschieden auch 2014 wieder zur Europa-Park Sommernachtsparty zu fahren. Als wir uns im Mai dafür entschieden haben, waren allerdings schon alle Zimmer im Park ausgebucht. Glücklicherweise konnten wir aber über einen Reiseveranstalter noch eine Übernachtung buchen. (Ja, man hätte auch außerhalb des Parks übernachten können) (Danke an Claudia für das Foto)

Im Gegensatz zum letzten Jahr war das Wetter aber am Samstag nicht so toll. Gefühlt waren dafür aber gut 30% mehr Menschen im Park, als das Jahr zuvor. Auch dieses Jahr hatten wir wieder eine Begleitung im Park. Meine Cousine (mit der ich mich schon in Mexiko getroffen habe) und ihr Freund haben sich uns angeschlossen. Für beide war es der erste Besuch im Europa-Park und so gab‘ es viel zu entdecken.

Trotz der recht langen Wartezeiten haben wir alle großen Bahnen gut durchgebracht und konnten beim großen Abschlussfeuerwerk im Wodan sitzen (war so nicht geplant). Die neue Bahn ‚Arthur und die Minimoys‘ haben wir am Samstag ausgelassen. Zu Spitzenzeiten musste man dort 120 Minuten warten. Für uns ging die Sommernachtsparty gegen 00:30 Uhr zu Ende. Was auch vollkommen in Ordnung war, nachdem wir um vier Uhr morgens aufgebrochen sind.

Am Sonntag waren wir dann ohne Begleitung im Park. Gleich nach dem Frühstück machten wir uns auf zu ‚Arthur und die Minimoys‘. Als wir um fünf nach neun dort ankamen, war die Wartezeit schon bei 40 Minuten. Trotzdem stellten wir uns gleich an – was eine gute Entscheidung war. Denn nur wenige Minuten später betrug die Wartezeit bereits 75 Minuten. Die neue Bahn ist ganz nett. Schön thematisiert. Eine Familienbahn. Nervenkitzel ist da jetzt nicht so hoch. Wir werden die sicherlich wieder fahren, wenn mal weniger los ist. Ansonsten ist das neue Areal auch eher an die kleinen Gäste gerichtet.

Da am Sonntag die Temperaturen etwas in die Höhe kletterten, haben wir es ein wenig ruhiger angehen lassen und uns ein wenig an der Sansibar nieder gelassen und Leute bei der Splash Zone der Atlantica Supersplash beobachtet. Das der Park seine Pforten am Sonntag auch bis 20 Uhr öffnete, kam für uns fast ein wenig unerwartet. Da wir noch eine lange Heimreise mit geplantem Zwischenstopp hatten, verließen wir Rust gegen 18:30 Uhr.

Fazit: Was soll ich sagen. Wenn man schon eine Jahreskarte hat, dann soll sich das auch lohnen. Achterbahn fahren im dunklen war mal wieder super. Auch wenn es richtig voll war, hat sich die Sommernachtsparty mal wieder gelohnt. Das war ein richtiger kleiner Kurzurlaub. Ich denke auch meine Cousine wird ab sofort öfter mal im Europa-Park vorbei schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.