Disneyland 2018

      Keine Kommentare zu Disneyland 2018

Der erste Freizeitpark 2018

Die saisonalen Freizeitparks öffnen gerade wieder ihre Tore. Die Saison 2018 ist eröffnet. Wir starten aber nicht in Deutschland, sondern uns verschlägt es wieder ins Disneyland Paris. Der Grund war relativ einfach: Die vier Tage über Ostern haben sich letztes Jahr schon ideal angeboten und wir können somit unsere Jahreskarte noch gut ausnutzen. Somit war das eigentlich schon frühzeitig klar, dass wir uns an Ostern wieder in einen Flieger nach Paris setzten.

C3PO (Star Tours)
Tigger & I-Aah

Anreise

Leider gab es aber schon im Vorfeld mit der Anreise diverse Probleme. Am Anfang war ich mir nicht sicher ob das mit dem Parkservice geklappt hat und dann haben wir uns auch noch im Ägypten Urlaub eine Magenverstimmung zugezogen, die leider bis zur Abreise angehalten hat. Eigentlich wollten wir wieder bei meiner Kollegin in Markt Schwaben blieben um am Freitag dann nur eine kurze Anreise zum Flughafen zu haben, doch das hätte keinen Sinn gemacht, wenn wir uns krank bei ihr einquartiert hätten.

Parade
Parade

So mussten wir halt am Karfreitag doch wieder früh aufstehen. Am Flughafen in München hat alles problemlos geklappt. In Paris am Flughafen waren wir dann aber doch recht knapp. Denn der Flieger kam erst um 11:20 zum stillstand und der TGV sollte schon 40 Minuten später abfahren. Als wir am Bahnhof ankamen, waren noch 15 Minuten Puffer. Ja, schon knapp. Doch wenn alles klappt, dann muss man wenigstens nicht lange warten. Somit waren wir gegen 12:15 Uhr im Disneyland.

Disneyland 2018

Unsere vier Tage im Park haben wir auch diesmal wieder gut genutzt. Das Wetter war zwar nicht perfekt, doch es hätte auch durchaus schlechter sein können nach den Vorhersagen. Von den (wichtigen) Attraktionen sind wir auch fast alles gefahren. Nur für das Hollywood Tower Hotel hat es am Ende nicht mehr gereicht. Dafür aber für den Crush Coaster. Die Rock ’n‘ Roll Coaster (bevor der umgebaut wird), Hyperspace Mountain, Star Tours, Big Thunder Mountain und ganz oft Pirates of the Caribbean. Stimmt. Indiana Jones sind wir auch nicht gefahren.

Deko
Deko

Auch Shows und Paraden haben wir einiges mitgenommen. Mickey and the Magician, Disney Illumination, die große Parade und natürlich die neue Pirates & Princess Parade (an der kommt man gar nicht dran vorbei. Die war vier Mal am Tag. Gefühlt irgendwie sogar durchgehend)

Pirates & Princesses
Pirates & Princesses

Die Wartezeiten waren ganz unterschiedlich. Das Maximum waren mal 90 Minuten am Crush Coaster. An einem Abend hatten wir dafür bei Pirates of the Caribbean nur fünf Minuten und konnten sogar durchgehend sitzen bleiben für eine weitere Fahrt. Das hat schon recht gut geklappt. Big Thunder Mountain fiel leider dann aus, als wir einen Quickpass hatten. Wurde aber dann später am Abend gerade wieder geöffnet als wir dran vorbei liefen. Mit Quick Pass und einmal normal anstellen, konnten wir den dann innerhalb von 20 Minuten zwei Mal fahren. Nicht schlecht, wenn man überlegt, dass die Wartezeit hier auch im Regelfall über 50 Minuten lag.

Drache bei der Parade
Drache bei der Parade

Zum Essen waren wir immer im Vapiano. Wir habe uns schon Tage vorher auf Pollo Piccante gefreut. Dann haben die das von der Karte gestrichen. Naja. Am ersten Tag haben wir uns dann alternative Nudelgerichte gesucht. Die weiteren Tage haben wir uns durch das Pizza Sortiment probiert :). Ansonsten hat sich bei den Restaurants um den Park herum nichts getan.

Natürlich waren wir auch wieder in den zahlreichen Disney Stores beim einkaufen. Hier ein Souvenir. Neue Kugeln für den Weihnachtsbaum. Was zum anziehen. Simone findet sich da immer was.

Kein Besuch ohne Zwischenfall

Es reichte ja nicht, dass wir beiden Gesundheitlich angeschlagen waren. Was wäre das für ein Besuch im Disneyland, wenn mal nichts schief laufen würde? Ist euch das auch schon mal passiert, dass ihr die Magnetschlüsselkarte eures Hotelzimmers versehentlich gelöscht habt, weil sie z.B. zu nah am Handy war? Mir ist das schon recht oft passiert, daher passe ich mittlerweile immer besonders gut darauf auf. Wenn wir morgens das Zimmer verlassen haben, habe ich die Karte sogar sicherheitshalber nochmal getestet. Bringt aber allerdings alles nichts, wenn man dann beim einkaufen in den Souvenirläden den Geldbeute auf den Tresen legt, wo diese Magnetendsicherungen sind. Es ist also wieder passiert. Mit dem Unterschied: „Heute kann euch keiner mehr ins Zimmer lassen.“ Ich mache es kurz. Wir haben dann nach mehreren Telefonaten eine neue Zimmerkarte aus so einem ‚Karten-Safe‘ bekommen und durften eine Nacht in einem anderen Zimmer verbringen. Ohne Klamotten, ohne Medikamente, ohne Badtasche, ohne Essen, ohne Trinken, ohne Ladegräte, …

Pirates & Princesses
Parade

Somit startete der letzte Tag eh schon etwas unentspannt. Wir sind morgens gleich in unser richtiges Zimmer zurück. Handys geladen. Umgezogen. Frisch gemacht. Ausgecheckt. Auch am letzten Tag waren wir dann beim Essen wieder im Vapiano. Doch an diesem Tag hat sich der Pizzabäcker scheinbar verzettelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Im Minutentakt stand einer am Tresen und beschwerte sich, wo die Pizza bleibt. Gut eine Stunde mussten wir auf unser Essen warten :/. Gut, dass wir ja schon drei Tage im Park hatten. Wenn man da nur einen Tag ist, geht da wertvolle Parkzeit verloren.

Rückreise

Parade

Nach der Parade verließen wir den Park. Um 18:30 Uhr war unser TGV zum Flughafen gebucht. Da der Flieger erst um 20:10 Uhr geht, sollten wir also 90 Minuten vor Abflug dort eintreffen – so früh waren wir glaube ich noch nie dran. Das ganze relativierte sich schnell, da der TGV 10 Minuten Verspätung hatte. (besser als der TGV vor uns mit 50 Minuten Verspätung). Im TGV war dann unser Platz belegt, denn viele sind auf unseren TGV ausgewichen. Doch die Dame machte gleich Platz für uns. Am Flughafen machten wir uns auf direkten Weg zum Shuttle. Von dort aus direkt zum Lufthansa Schalter, wo wir uns gedruckte Bordkarten geholt haben. Ist ja nichts los am Flughafen.

Pirates & Princesses

Auf dem Weg zum Gate machten wir noch einen kurzen Stopp für kleine Prinzessinnen. Noch 45 Minuten bis zum Abflug und wir stehen eigentlich schon fast am Gate. Fast. Die Sicherheitskontrollen dauern wohl mehr als 20 Minuten stand auf den letzten Metern zum Gate. Okay. Und prompt standen wir auch schnell auf der Treppe hinter einer Schlange. Glücklicherweise waren wir dann nach 20 Minuten auch oben angekommen.

Jack Sparrow

Doch vor uns war dann noch eine Schlange mit gefühlten 350 Personen, während das Boarding bereits startete. 10 Minuten vor Abflug lagen dann die Nerven schon blank, als wir uns noch mitten in der Schlange befanden und wir bereits ausgerufen wurden. Wir haben dann höflich gefragt und konnten zwei Reihen überspringen. Doch ein paar andere Deutsche Touristen sahen es nicht ein uns vor zu lassen – auch wenn diese noch massig Zeit hatten. Trotzdem standen wir schon direkt am Scanner. Es war mittlerweile aber auch schon 20:10 Uhr. Als ich dann endlich durch war, setzte plötzlich das Förderband aus und es kamen keine Koffer und Gegenstände mehr durch den Scanner durch. Echt jetzt? Wir guckten fünf Leuten zu, die dann um dieses Förderband standen.

Deko

20:15 Uhr. Der Flieger ist wohl noch da, denn wir werden erneut ausgerufen. Das Förderband läuft wieder. Doch wo bleiben unsere Sachen. Mittlerweile war auch Simone durch den Scanner durch. Am Ende fehlte nur noch ihre Jacke mit dem Kleinkram. *piep*. Ihre Sachen biegen links ab zur Drogenkontrolle. Wie viel Pech kann man eigentlich haben? 20:20 Uhr. Ich laufe die 15 Meter zum Gate. Werfe den Damen meine Boardkarte entgegen und bitte höflich noch nicht ab zufliegen. Dann zurück um Simone einzusammeln. Geschafft. Die anderen Fluggäste werfen uns böse Blicke zu, als wir den Flieger durchquerten. Eine Dame hat es sich schon auf unseren Sitzplätzen bequem gemacht. „Ich dachte ihr kommt nicht mehr“. Das einzig gute daran: Fünf Minuten nach uns kamen noch ein paar Passagiere rein. Trotzdem: Darauf hätten wir verzichten können.

Wir waren super schnell in München (fast ohne Verspätung) und auch der Parkservice war gerade schon unterwegs zum Terminal 2, so dass wir auch umgehend zu unserem Auto gebracht wurden. „Macht dann 39€.“.
Nein, tut es nicht. 34€ sind zu bezahlen.
„Ist seltsam. Sie stehen zwei Mal auf der Liste.“ *rechnet*. „Hmm. 34€ stimmt“.
(Hintergrund: Siehe Anreise nach Mara Alam)

Fazit

Wir würden uns freuen, wenn ein Ausflug ins Disneyland mal ohne Zwischenfälle klappen würde. Immerhin haben wir mit acht Parktagen die Jahreskarte ganz gut ausgenutzt. Die Umbaupause von Pirates of the Caribbean hat sich echt gelohnt. Die Umbaupause von Space Mountain dagegen nicht. Jetzt muss wir schauen, wann wir unseren nächsten Besuch planen. Ich hätte ja gesagt, erst wieder, wenn Phantom Manor wieder offen hat. Vielleicht suchen wir uns auch mal einen sommerlichen Monat. Wir werden sehen.

Jessie
Goofy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.