Halloween im Heide Park

      Keine Kommentare zu Halloween im Heide Park

So, wir haben Urlaub zu Halloween. Was wollen wir machen? Vielleicht Freizeitpark? Aber nicht Europa-Park. Da waren wir erst. Phantasialand? Hmm. Die haben gar nichts besonderes zu Halloween. Heide Park? Das klingt gut. Etwas Deko. Ein wenig Halloween Event. Und Preis / Leistung wäre nicht schlecht. Vor allem wenn man nicht alleine fährt. Nur die weite Strecke ist natürlich ein Manko. Aber was macht man nicht alles für ein wenig Unterhaltung.

Limit
Limit

Anfahrt + Halloween Schock

Wenigstens konnte ich ein wenig länger schlafen, da in der Nacht die Uhren zurückgestellt wurden. Somit war ich am Morgen um 03:30 Uhr nicht so müde. Google Maps hat uns diesmal eine Route über die A93 / A9 / A14 / A2 vorgeschlagen. So sind wir bisher noch nicht gefahren, doch wenn das wohl die beste Route ist, dann nehmen wir halt die. Und in der Tat, die Anfahrt war überaus angenehm. Wir hatten zwar einen ungeplanten Zwischenstopp doch wir kamen ziemlich genau gegen 10 Uhr am Park an. Schnell an der Rezeption die Tickets eingesammelt und ab ging es gegen 10:30 Uhr in den Park.

Krake
Krake

Ach ja: Ein Halloween Schock gab es noch bei der Anreise. Das muss an der A9 gewesen sein. Dreispurig. Freie Autobahn. Wir werden von einem weißen PKW überholt. Der ordnet sich vor uns auf der rechten Spur wieder ein. Einige hundert Meter weiter: Der PKW wechselt wieder auf die Mittelspur – ohne Verkehr & ohne blinken. Direkt weiter auf die linke Spur. Und die Leitplanke. *WRUMS* Hat’s gemacht. Der PKW wurde zwar wohl etwas durchgeschüttelt, führte seine Fahrt aber unbeirrt fort. Ich hätte gesagt, er hat sogar noch etwas Gas gegeben …

Halloween Deko
Halloween Deko

Der erste Tag im Park

Da wir an Halloween schon mal im Europa-Park waren, hatten wir schon damit gerechnet, dass es auch im Heide-Park etwas voller wird und wir mit längeren Wartezeiten rechnen müssen. Nachdem wir im Park waren, sind wir gleich zu der Krake. 30 Minuten Wartezeit. Nach der Krake gleich noch Big Loop und Limit dran gehängt – denn wir hatten Hunger und die Burger Bude öffnete wohl erst um 12 Uhr. Natürlich mussten wir dann auch in der Burger Bude anstehen.

Heide Park
Heide Park

Nach dem Essen haben wir uns direkt beim Colossos angestellt. 50 Minuten Wartezeit. Okay. Wir wollten einfach am ersten Tag alle großen Bahnen fahren. Und dann hatten wir auch noch Gelegenheit den Burger zu verdauen. Doch bei den 50 Minuten blieb es nicht. Hab‘ nicht genau aufgepasst, aber es waren auf jeden Fall mehr als eine Stunde. Von Colossos ging es weiter zum Desert Race und zu Ghostbusters 5D. Bei den Ghostbusters mussten wir wenigstens nicht, wie angegeben, 50 Minuten warten, sondern nur gut 30 Minuten. Wir hatten noch ein wenig Zeit für den Grottenblitz, bevor wir uns dann langsam zum Eingang des Halloween Events auf machten.

Colossos
Colossos

Wann macht man das Halloween Event Obscura?

So wirklich viel haben wir zu Obscura nicht gefunden. Aber durch die Zeittickets mit 15 Minuten Slots, habe ich mir gedacht: Da läuft man halt wohl durch so ein Spukhaus durch und dann ist’s vorbei. Für 4,50€ kann man das machen. Da wir die Tickets im Vorfeld schon buchen mussten und verschieden Faktoren berücksichtigt werden mussten, war es schwierig die perfekte Zeit zu treffen. Unser Slot um 17 Uhr war vielleicht 30 Minuten ‚zu früh‘. Aber dazu später mehr. Beim Check-In haben wir noch erfragt wie viel Zeit wir brauchen werden, um das Abendessen entsprechend zu planen: 60 Minuten. Ohhh. Echt? Okay? Ich hatte 30 Minuten geplant und dann um 18 Uhr Abendessen. Man will ja früh essen, weil man ja den ganzen Tag auf den Beinen war und nach dem Essen nochmal in den Park will. Aber wenn wir für das Event so viel Zeit einplanen müssen. Naja, dann Abendessen um 19 Uhr.

Halloween Deko
Halloween Deko

Obscura

Kurz vor 17 Uhr stellten wir uns bei Obscura an. Wir hatten den ersten Zeitslot und wurden auch schnell in den abgesperrten Bereich rein gelassen. Drinnen wurden wir dann in kleine Gruppen zu je acht Personen eingeteilt. Die für das Event engagierte Boo Crew hat die kleinen Grüppchen schon ein wenig unterhalten, die im Abstand von 2-3 Minuten in die Attraktion geführt wurden.

Ein Weg führte die Besucher von einer Location zur Nächsten. Das waren oftmals kleine Häuschen oder Zelte. Auf den Wegen dazwischen traf man nur selten Gestalten. Hin und wieder hat eine Nebelmaschine die Sicht etwas erschwert. Der Weg zwischen den Attraktionen wäre im Dunkeln etwas cooler gewesen. Ich dachte, dass das ggf. schon dunkler wäre durch die Zeitumstellung. Doch das trübte die Magie auch nur ein klein wenig. Aber Stimmungstechnisch wäre es im Dunkeln trotzdem besser gewesen.

Colossos
Halloween Deko

Naja. Auf jeden Fall lief man von Haus zu Haus. In jedem Haus waren dann ein oder zwei Erschrecker. Eigentlich immer gleich hinter der Tür / hinter dem Vorhang beim Eingang oder Ausgang. Sprich man kommt zum Haus. Guckt um die Ecke: Ja, da steht wieder einer. Gerne hätte man sich die Deko in den Häusern etwas genauer angesehen, doch man hatte immer den Eindruck die Animateure versuchten einen schon so schnell wie möglich wieder raus zu bekommen. Jetzt haben wir aber nicht mal wirklich getrödelt. Trotzdem schloss schon fast die nachfolgende Gruppe zu uns auf.

Was soll ich sagen: Nach 15 Minuten waren wir draußen. Hmm. Okay. Also, ja, war nett. Kann man für den Preis schon mitnehmen, wenn schon so was angeboten wird (Immer noch ein Schnäppchen im Vergleich zum Europa-Park). Aber der Gruselfaktor hielt sich in Grenzen und 60 Minuten braucht man dafür auch keinesfalls – selbst wenn man die letzte Gruppe des Zeitslots ist.

Ghostbusters
Heide Park

Nach dem Halloween Event

17:20 Uhr. Das Abendessen ist um 19 Uhr. Was nun? Einen Bereich haben wir noch ausgelassen: Transsilvanien. Ob wir vor dem Essen noch den Flug der Dämonen schaffen? Dann hätten wir bis auf Scream die Großen alle an einem Tag geschafft? 50 Minuten Wartezeit. Das geht sich gerade schön aus. Dann können wir noch unsere Sachen aus dem Auto holen, diese auf’s Zimmer bringen und entspannt zum Abendessen. Tja. falsch gedacht.

Beerenweine
Das Problem war folgendes: Es gab für Halloween auch ein Ticket mit dem man ab Nachmittag vergünstigt in den Park konnte. Ich glaube, es war ab 16 Uhr. Sprich, wenn man Halloween nichts vor hat und aus der Gegend ist, nimmt man halt den Heide Park mit. Gab ja einige weitere kleinen Halloween Attraktionen (den Zauberwald hätten wir eigentlich noch gerne angeschaut, aber der war am Montag dann schon weg). Somit wurde es im Park ab Nachmittag schnell voller. Das wäre ja noch kein Problem, wenn es wohl nicht die Möglichkeit gegeben hätte, sich für 8€ eine Fahrt ohne Wartezeit zu kaufen. Sprich durch das Nachmittagsticket kamen viele Leute in den Park, die natürlich auch vielleicht noch schnell was fahren wollten, aber nur wenig Zeit haben. Die kauften sich halt dann mal ein 8€ Ticket, um nicht anstehen zu müssen. Machen das ein paar verzögert sich die Wartezeit ein wenig. Machen das sehr sehr viele, verzögert sich die Wartezeit extrem. Und zu guter Letzt legten auch die Mitarbeiter eine eher gemütliche Arbeitsweise an den Tag. Wenn man schon Freunde hat, die einem bei der Arbeit besuchen, dann kann man sich doch schließlich ein wenig mit denen unterhalten anstatt den Betrieb der Achterbahn aufrecht zu erhalten.

Wir waren ein klein wenig sauer, wollten aber nach über 60 Minuten Wartezeit die Bahn auch nicht mehr verlassen ohne zu fahren (was ja auch nur geht, wenn man sich an hunderten Menschen in den engen Gängen wieder rausquetscht. Wartezeit am Ende: 109 Minuten (!!!)

Aus der Bahn raus haben wir uns durch die Menschenmassen zum Ausgang gedrückt und sind direkt aus der Bahn zum Abendessen. Wir waren gespannt, was uns im Restaurant erwartet, denn das Abendbuffet ist auf 90 Minuten beschränkt und wir waren für unsere Reservierung über 30 Minuten zu spät. Glücklicherweise ist unsere Reservierung nicht verfallen. Und auch die 30 Minuten wurden uns nicht von unserem Abendessen abgezogen. Kurzerhand wurde unsere Reservierung auf 19:30 Uhr umgebucht. Ich glaube, das ging aber auch nur deshalb so problemlos, weil im Restaurant sehr wenig los war.

Wenigstens mussten wir nicht verhungern. Da die Attraktionen aber um 21 Uhr die Pforten schlossen und wir etwas kaputt waren und keiner mehr Lust auf Menschenmassen hatten, haben wir uns dazu entschieden unser Zimmer zu beziehen.

Der letzte Tag der Saison

Unser Frühstück hatten wir zeitig angesetzt und dann auch gleich das Zimmer geräumt, so dass wir gegen 09:30 Uhr schon im Park waren und schon mal eine gemütliche Runde drehen konnten. Wir stellten uns dann auch gleich beim Colossos an. Nach 90 Minuten hatten wir zwei Fahrten mit dem Colossos, zwei Fahrten Desert Race und Ghostbusters absolviert. 45 Minuten später war die Dracheninsel erkundet und wir stürzten uns zwei Mal ins Maul der Krake. Danach gab’s erst mal einen Met vom Beerenwein Stand. 🙂

Ich hatte ein wenig gehofft, dass weniger los sein würde. In Niedersachsen war da schließlich ein regulärer Montag. Um 13:30 Uhr sind wir auch den Flug der Dämonen zwei Mal gefahren, hatten eine kleine Brotzeit und genossen die Aussicht vom Scream aus. Über die Bobbahn sind wir zur Limit (da haben wir pausiert für fünf Minuten) und weiter zum Colossos. Zwei weitere Fahrten im Desert Race, eine Fahrt im Fjord Rafting und eine Abschlussrunde mit der Monorail rundeten unseren Tag ab.

Heide Park
Heide Park

Heimreise

Da wir noch ein kleines Stückchen Fahrt zurückzulegen hatten und um 17 Uhr die Attraktionen dann eh geschlossen werden, brachen wir gegen 16:15 Uhr im Park auf. Leider war die Heimreise alles andere als angenehm. Aufgrund von Staus und Unfällen mussten wir die ‚bekannte‘ Strecke über Kassel nehmen. Die ist zwar nur 10km länger, aber man braucht dafür gut eine Stunde mehr, wenn’s blöd läuft. Was soll ich sagen: Es ist blöd gelaufen. Dafür konnten wir dann aber wenigstens den Vapiano in Göttingen zum Abendessen anfahren, der nicht so weit abseits der Strecke lag. Und natürlich mussten wir auch bei der Heimreise einen kurzen ungeplanten Zwischenstopp einlegen. Doofes Auto. Am Ende war es ein Uhr Nachts als wir zu Hause ankamen.

Fazit

Ghostbusters
So. womit fange ich an? Ich glaube mal mit den negativen Punkten: Die angegebenen Wartezeiten passten nur selten zu den realen Wartezeiten. Das sich die Wartezeit am Flug der Dämonen mehr als verdoppelt hat. Phu. Das ist, glaube ich, eine Lücke im System. Aber die machen das Event auch nicht zum ersten Mal, das hätte vielleicht irgendwo berücksichtigen werden können.

Letzter Tag der Saison – das ist gut und schön: Aber wir waren in drei oder vier Shops und meistens waren die Kühlschränke leer. Bestenfalls noch Wasser mit Geschmack. Erst am Scream haben wir dann zwei der letzten Mezzo Mix ergattert (was aber auch nicht das war, was wir wollten).

An sich war man ja schon froh, dass die Shops nicht schon generell dicht gemacht wurden, so wie der am Flug der Dämonen.

Dass man sich am letzten Tag der Saison auch kein Bein mehr ausreist, okay. Aber das man beim Kraken dann demonstrativ eine zweite Bahn immer leer durchfahren lässt habe ich nicht verstanden. Das war meiner Meinung nach künstliches aufbauen einer Warteschlange.

Und der letzte Kritikpunkt: Es hat im Park ausgesehen wie sau: Und damit meinte ich nicht am letzten Tag. Sonntagmorgen. In den Wartebereichen stehen leere Bierflaschen, angegessene Pizzen liegen auf den Bänken, von Zigarettenschachtel und anderen Müll ganz zu schweigen. Gerade das mit den Glasflaschen kann ich beim besten Willen nicht verstehen, denn da sind einige zu Bruch gegangen. Aber hey, Scherben bringen Glück, oder? Das haben wir so auch noch in keinem anderen Park erlebt.

Colossos
Colossos

Aber damit wir den Artikel jetzt positiv ausklingen lassen: Das Wetter hat super mitgespielt. Das Personal im Hotel war total nett. Vor allem, dass unsere Reservierung für’s Abendessen so unproblematisch verschoben wurde. Wir konnten alle Bahnen, die wir fahren wollten, fahren. Es gab einige verkleidete Besucher (was in anderen Parks gar nicht erlaubt ist) was positiv für die Halloween Stimmung war. Somit hatten wir zwei schöne Tage im Park – und das ist alles, was wir wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.