Kurzurlaub: Movie Park

      Keine Kommentare zu Kurzurlaub: Movie Park

Ja, die Freizeitpark Junkies waren wieder auf Tour. Am Karfreitag machten wir uns auf zu unserem 11. Freizeitpark: den Movie Park. Dazu sind wir morgens um kurz fünf Uhr wieder aufgebrochen. Ich wusste, dass wir zwischen fünf und sechs Stunden brauchen werden. Zur Parkeröffnung wollte ich eigentlich ankommen, damit wir einen vollen Tag im Park haben. Wir sind gemütlich mit 140 km/h über die Autobahn gefahren. Wir wären auch um Punkt 10 am Park gewesen, wenn: Nicht genau unsere Autobahnausfahrt gesperrt gewesen wäre. Dann mussten wir einen Umweg durch Dortmund nehmen. Nur wenige Minuten darauf, kurz vor einem Autobahnkreuz, an dem wir abfahren mussten, machte dann das Navi schlapp. Glücklicherweise hab‘ ich die richtige Ausfahrt erwischt und ab da fuhren wir dann mit meinem Handy als Navi weiter. Bei der Ausfahrt zum Park hätten wir dann vielleicht auf das Navi hören sollen und nicht den Schildern folgen sollen. Die Schilder leiten einen dann nochmal in einem großen Bogen zum Park.

Movie Park Germany

Movie Park: Medlan & Turtles

An Ostern in einen Freizeitpark? Ist das eine gute Idee? Wir haben es gut erwischt. Der Movie Park war auf jeden Fall nicht so voll. Unser einziger Fehler war, dass wir gleich in die erste Attraktion (The Lost Temple) gelaufen sind, was wohl jeder gemacht hat. Das waren einmal 15 Minuten Wartezeit. Viel *bla bla* und Story, bevor es dann in die eigentlich Attraktion ging. Laut World Of Parks wohl die beste Parkneuheit 2014.Uns hat das Dinosaurier 4D Kino nicht so begeistert.

Im Nickland (Kinderland) gibt es einige kleinere Familienachterbahnen, die für Einsteiger geeignet sind. (z.B. ein SLC ohne Überschläge). Die größeren Bahnen, wie der MP Express ist ebenso ruppig, wie der Blue Tornado (Gardaland) oder die Limit (Heide Park). Der Bandit war wohl die erste große Holzachterbahn in Deutschland. Die Bahn war zwischenzeitlich länger mal geschlossen, da „das Fahrverhalten nicht mehr den gewünschten Anforderungen des Parks entsprach“. OMG. Auch jetzt fährt die Bahn alles andere als ruhig. Van Helsing Factory ist eine Dunkel-Achterbahn. Die war ganz OK. Und dann bleibt eigentlich nur noch der Free Fall Tower. Was an dem cool war, dass die Sitze sich noch ein wenig nach vorne beugen, bevor es nach unten geht. Das war’s dann aber auch schon. Dafür fehlt die Spannung, wie sie z.B. beim Scream (Heide Park) aufgebaut wird.
Auch von den Shows kann der Park leider nicht mit andern Parks mithalten. Die Stunt Show „Crazy Copy“ war jetzt noch ganz OK. Eine der Shows stand nicht am Plan, obwohl sie in der App enthalten war. Durch Zufall entdeckten wir, dass die Show doch stattfand. Doch leider war auch ‚And the winner is‘ kein Highlight. Dafür vermissten wir den Minion, der um 16:30 Uhr vor der Bank zum Foto-Termin bereit stehen sollte. Der verschwand ziemlich exakt um 16:30 Uhr und wurde nicht mehr gesehen. Schade. Simone hätte mit dem gerne noch ein Foto gemacht.

Amazon: Einhorn

Fazit: Ich denke nicht, dass wir den Movie Park so schnell noch einmal besuchen werden. Leider gibt es da für uns keine innovativen Fahrgeschäfte, die wir nicht in einem anderen Park schon bessere gesehen hätten. Die Thematisierung des Parks war besser als im Holiday Park. Das sollte man positiv hervorheben. Von den Fahrgeschäften her würde ich aber eher in den Heide Park fahren.

Ach ja: Dieses niedliche Einhorn wohnt jetzt seit dem Movie Park Besuch bei uns.

Phantasialand

Damit sich der Ausflug auch wirklich lohnt, sind wir abends zurück ins Phantasialand gefahren. Dazu mehr dann im nächsten Teil: Kurzurlaub: Phantasialand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.