Immer die Konzerte unter der Woche. Doch was nimmt man nicht alles in Kauf, wenn die Lieblings-Metal Band mal in der Gegend spielt. Nachdem wir ja am Wochenende schon auf der Flüsterparty in München waren, fuhren wir also am Donnerstag nochmal nach München. Um 19:30 Uhr starteten die Konzerte. Leider hatten wir kaum Zeitpuffer eingeplant und trafen erst kurz vorher am Backstage ein. Dort wird auch gerade wieder fleißig gebaut, wodurch man noch weniger Parkplätze in der direkten Umgebung zur Verfügung hat. Naja. Gut, dass das Backstage auch einen eigene Parkplatz hat.

Striker

Striker, München, Backstage, 23.02.2017

Wir waren kaum drinnen, da starteten auch schon Striker mit ihrer Show. Striker spielen klassichen Heavy Metal (laut Wiki auch Speed Metal, Trash Metal). Von daher wusste ich schon, dass die meinen Geschmack nicht so 100% treffen werden. Ich war überrascht, dass es die Band auch schon zehn Jahre gibt. Was aber wiederum erklärt, warum die Combo auf der Bühne einen sehr souveräne Show ablieferten. Auch der Sound war sehr gut abgemischt. Daher war das ein guter Einstieg für den Konzertabend.

Aktuelles Album: Striker – Stand in the Fire
Etwas älterer Song: Striker – City Of Gold

Triosphere

Triosphere, München, Backstage, 23.02.2017

Die zweite Band war Triosphere. Ich war mir sicher, dass ich von Triosphere zwei Alben im Schrank stehen haben, doch eines ist noch auf meiner Einkaufsliste. Leider ist das wohl wieder eine der Bands, die in meiner Sammlung total unter geht. Wobei. Live hat die Band irgendwie nicht überzeugt. Simone war ganz verwundert, dass ich von denen überhaupt eine CD habe. So schlecht sind sie eigentlich gar nicht, doch irgendwas hat nicht gepasst. Schade eigentlich. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man die Band auch nur Ansatzweise mit den neueren Sachen von Nightwish vergleichen kann. Weil das Sample, das Anfang von The Heart’s Dominion gespielt wird, genauso gut bei Nightwish hätte laufen können? Naja.

Aktuelles Album: Triosphere – The Heart of the Matter
Aktueller Song: Triosphere – The Heart’s Dominion

Sonata Arctica

Sonata Arctica, München, Backstage, 23.02.2017

Zu Sonata Arctica muss ich glaube ich nicht mehr viel schreiben. Das war mal wieder eine Hammer Show. Natürlich wurden einige Songs aus dem aktuellen Album gespielt – darum ging es ja bei der Tour. Die Wahl fiel auf Closer To The Animal, Life, Fairytale, We Are What We Are und Among the Shooting Stars. Leider nicht auf Fly, Navigate, Communicate und White Pearl, Black Oceans Part II. Schlimm wenn man schon vom aktuellen Album Songs vermisst. Jetzt haben die aber auch nur 90 Minuten Spielzeit und zahlreiche weitere Alben. Daher waren das nicht die einzigen Songs die vermisst wurden. Doch es war von fast allen Alben was dabei. Meine persönlichen Highlights waren dabei Tallulah und The Power Of One, welcher zu meinen Lieblingssongs von Sonata Arctica gehört. Ich freue mich schon jetzt darauf Sonata Arctica am Summer Breeze nochmal zu sehen, auch wenn dort die Setlist nochmal deutlich kürzer ausfallen wird.

Aktuelles Album: Sonata Arctica – The 9th Hour
Aktueller Song: Sonata Arctica – Life