Diese Woche haben wir mal wieder zwei unterdurchschnittlich bewertete Filme gesehen.

Zoom – Good Girl Gone Bad: BluRay, DVD
Guardians of the Night – The Vampire War: Amazon Instant Video, BluRay, DVD


Zoom - Good Girl Gone Bad

Story: Irgendwie frustrierend. Da baut man den ganzen Tag perfekt geformte Sexpuppen, fühlt sich aber selbst nicht perfekt. Emma leidet ein wenig unter ihren kleinen Brüsten. Das ganze verarbeitet sie, indem sie Comics zeichnet. Irgendwann entschließt sie sich die Brüste zu vergrößern, doch ob das wirklich alles besser macht?
Und dann ist da noch Michelle. Ein Model, dass mehr will als ein hübsches Gesicht zu sein. Sie wäre gerne Schriftstellerin. Ihr Freund unterstützt sie dabei nur wenig, doch sie lässt sich nicht unter kriegen. Also setzt sie sich an einem ruhigen Ort ab, um eine Geschichte zu schreiben.
Fazit: Interessant wie die beiden Geschichten zusammen führen. Ansonsten etwas abgedreht. Leider nicht so lustig. Müsste ich nicht nochmal sehen.

Guardians of the Night - The Vampire War

Story: Der Paketbote Pasha hat seltsame Träume davon, wie er sich von einem Hochhaus stürzt. So ein Blödsinn. Warum sollte er das machen? Am nächsten Tag in der Arbeit läuft er der berühmten Dana Lokis über den Weg, die versucht in einem Hotel aufzutauchen. Er besticht den Portier, damit er ihm die Nummer des Zimmers verrät. Die Dame ist aber nicht glücklich über den Besuch, denn sie wird verfolgt. Nachdem sogar ein Paketbote sie finden kann, wer kann das noch? Nur wenige Minuten später sind einige Vampire(?)/Dämonen(?) im Hotel auf der Suche nach ihr. Soll sich der unscheinbare Paketbote als der große Retter erweisen?
Fazit: Die Schauspieler konnten nicht wirklich überzeugen. Die Story. Naja. Produktion: Eine russische Mix-Version von allem was man sich denken kann: Matrix, Underworld, …