Gespielt: South Park: The Fractured But Whole

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich mir im Weihnachts-Sale ein Spiel bei Steam geleistet habe. Ich habe mich für das aktuelle South Park Spiel entschieden. Vom ersten Teil war ich ja recht begeistert und das obwohl ich eigentlich kein Fan von Point and Click Adventures bin – und wenn wir mal ehrlich sind: ein Großteil des Spieles besteht aus Point and Click. Der Rest aus Kämpfen und Story.

South Park: The Fractured But Whole

Story

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe
Im zweiten Teil der Reihe startet mal neuer Bewohner in South Park. Der neue ist ein wenig Stumm, freundet sich aber schnell mit den Jungs aus South Park an. Dort herrscht gerade der Krieg zwischen den Superhelden Franchise ‚Coon and Friends‘ und den ‚Freedom-Pals‘. An Carman kommt man nicht vorbei, daher schließt man sich den Coon an. Zusammen soll man das verschwinden von Katzen in South Park aufklären. Eigentlich geht es insbesondere nur um eine Katze, für die eine Belohnung von 100$ ausgesetzt wurde. Mit diesem Geld könnte man sein Franchise ausbauen und die anderen Superhelden würden in der Versenkung verschwinden.

Superhelden

Zahlreiche Superhelden sind in South Park unterwegs und stehen dir im Kampf zur Seite. Somit kämpft man meistens in kleinen Teams gegen die Gegner. Man kann sich dann oftmals auch aussuchen, welche Superhelden mit an deiner Seite kämpfen, sofern man diese schon freigeschaltet hat.
Damit kann man sich sein Team so zusammenstellen, wie man es gerne hätte. Auch seine eigenen Fähigkeiten kann man über neue Klassen erweitern und dann seine verfügbaren Kampfkünste aus den freigeschalteten Klassen wählen.

Nebenquests

Man folgt eigentlich wieder meistens dem Hauptquest, läuft aber zwangsläufig dem einen oder anderen Nebenquest über den Weg. Diese lassen sich meist relativ schnell erledigen, doch es gibt auch Quests die etwas länger dauern, wie zum Beispiel die 40 Yaoi Bilder zu finden. Da ist man bis zum Ende beschäftigt. Für die Erfüllung der Quests gibt’s dann immer eine Kleinigkeit für deinen Superhelden.

Zusatzinhalte (DLCs)

In meinem Bundle waren noch eine ganze Menge DLCs mit dabei. Das ‚Danger Deck‘ habe ich nur mal kurz ausprobiert. Da kann man nochmal gegen einige ganz besondere Gegner kämpfen. Die weiteren DLCs erreicht man über die Bushaltestelle. Auch die habe ich mittlerweile durch. Hier musste man nicht so viel weitläufig herumlaufen, dafür hatten sie ein paar mehr Rätsel mit an Board, die vielleicht im ersten Moment nicht ganz so offensichtlich sind. Für die beiden DLCs konnte man durchaus nochmal fünf Stunden in das Spiel investieren (wenn man alle Fotos und Gegenstände will).

Fazit

Ich habe das Spiel in der zweiten Schwierigkeitsstufe gestartet. Ich war diesmal auch besser vorbereitet als beim ersten Teil und habe mir während des Spiels auch immer gleich Notizen gemacht. Welche Fotos habe ich schon aufgehängt? Wo habe ich Yaoi Bilder gefunden? Welche Toiletten habe ich schon benutzt? Sowie sonstige Sachen die mir aufgefallen sind, die im späteren Verlauf noch eine Rolle spielen könnten. Das hat es am Ende dann einfacher gemacht einige weitere Errungenschaften zu erreichen. Allerdings habe ich auch wieder ein paar Sachen nicht geschafft. Spieldauer bis ich einmal durch war: ca. 29 Stunden. Die Zeit für die DLCs ist hier nicht mit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.