Europa Park Resort Pass 2022

      Keine Kommentare zu Europa Park Resort Pass 2022
Europa Park Resort Pass 2022
Die klassische Europa-Park Club Karte ist vom Tisch. Ab 2022 gibt es den Resort Pass in zwei verschiedenen Varianten. Den Resort Pass Silver & Resort Pass Gold. Mit dem neuen Resort Pass orientiert man sich stark an den Jahreskarten-System des Disney-Land Paris.
Mit dem Resort Pass Silver, der preislich in etwa im Bereich der alten Jahreskarte liegt, kann man nur noch an 230 Tagen im Jahr den Europa-Park besuchen. Ausnahme: Hotelgäste (Oder Auch andere Resort Gäste). Da wir aber eigentlich doch immer Hotelgäste sind wäre der doch eine Option, oder?

Warum wir uns keinen Resort Pass geholt haben

Kalkulieren
Okay, die Kalkulation ist eine knappe Kiste, aber um das kurz aufzuschlüsseln: Bisher war’s immer so, dass wir versucht haben mit einer Jahreskarte einen Besuche im Europa-Park im Frühjahr unter zu bekommen. Während wir in einem Jahr spät im Juni fahren, fahren wir im zweiten Jahr z.B. Anfang Mai. Wir haben dort drei Tage im Park verbracht und auf die Tickets 20% Ermäßigung bekommen. Wenn ich mich recht erinnere lagen wir alleine mit diesen Besuchen in etwa im Bereich der Club-Karte. Da wir dann oftmals noch zwischen den Weihnachten und Silvester gefahren sind, war die Sache klar rentabel.

Was hat sich geändert?

Grund 1: Wenn jetzt den Pass erwerben liegen wir bei 225€. Auch 2022/2023 lässt sich das mit den Frühjahrsbesuchen sicherlich wieder kombinieren, aber: Mittlerweile nehmen wir auch gerne einen Tag Rulantica mit, der von der Jahreskarte nicht abgedeckt ist. Ein 2-Tagesticket kostet 104€ für den Europa-Park. Für zwei Besucht sind das 208€ – abzüglich unserer 20% Rabatt liegen wir bei 166€ Sprich wir wären gezwungen nochmal zu fahren, damit sich das überhaupt rechnet.

Grund 2: Im Regelfall sind wir gerne Übernachtungsgäste im Hotel. Aber falls man sich mal spontan oder auch zu spät entscheidet anzureisen, kann es durchaus sein, dass man kein Zimmer mehr bekommt. Oder man ist ‚in der Gegend‘ und denkt sich: Mensch, morgen in den Europa-Park. Erwischt man dann einen der 130 Tage, die man mit der Karte nicht in den Park kann, schaut man doof aus der Wäsche. Sprich man verliert ein wenig die Flexibilität.

Grund 3: Ich kann nicht sicher sagen ob wir’s immer geschafft haben, aber: Beim Besuch der Partner Freizeitparks hat man vergünstigten oder gratis Eintritt bekommen. Da wir ebenfalls große Phantasialand Fans sind, haben wir das dort immer gerne genutzt. Doch: Mit dem neuen Resort Pass kommt man nicht mehr ins Phantasialand.

Fazit

Sich die Option offen zu halten öfter in den Europa-Park zu fahren, weil man ja schon die Jahreskarte hat, ist ja nett. Doch wenn ich außerhalb meiner regulären Planung gezwungen bin nochmal zu fahren, damit sich das überhaupt rechnet, wird’s schwer. Denn keiner weiß, was das Jahr noch bringt und da viele Veranstaltungen noch nachgeholt werden kann ich auch nicht sagen ob sich das zeitlich ausgeht. Und wenn wir dann nicht fahren, haben wir 60€ drauf gezahlt. Sollten wir doch nochmal fahren müssen wir halt ein paar Euros drauf zahlen.

Auf den Resort Pass Gold bin ich gar nicht eingegangen, denn da müssten wir schon oft fahren, dass sich der Preis von 395€ lohnt – auch wenn da zwei Rulantica Besuche mit abgedeckt sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.