Im Januar standen einige Konzerte auf dem Plan. Mein zweites Konzert für 2018 führte uns wieder nach Obertraubling ins Airport. Somit wieder eine entspannte und kurze An- und Abreise. Wir waren kurz vor acht vor Ort und somit pünktlich bevor die Konzerte begannen. Die Halle war gut gefüllt. So voll, dass wir nicht mal unsere Freunde gesehen haben, die auch vor Ort waren.

Metaprism

Metaprism
Metaprism

Ziemlich pünktlich startete die erste Band des Abends: Metaprism. Bevor wir zu Hause los sind, habe ich bei Youtube mal kurz in die Songs rein gehört, damit ich schon mal weiß, was auf mich zu kommt. Die Band hat einen Sänger und eine Sängerin. Eine Kombination die ich generell schon mal nicht schlecht finde. Es dauerte nicht lange, bis ich beim Konzert entschieden habe, eine CD mitzunehmen. Leider war die Spielzeit der Band mit 30 Minuten relativ kurz, aber natürlich nicht ungewöhnlich für den ersten Act des Abends. Die Band heizte die Menge ordentlich an. Witze Story am Rande: Die Sängerin hatte ihren ersten Gig als Vorband von Freedom Call.

Webseite: http://metaprism.co.uk
Aktuelles Album: Metaprism – Catalyst to Awakening

Freedom Call

Freedom Call
Freedom Call

Das es neben Freedom Call noch eine Vorband gibt, habe ich erst relativ spät festgestellt. Für mich war Freedom Call auf jeden Fall ein Grund das Konzert zu besuchen, denn von denen kenne ich wesentlich mehr Songs als von Iced Earth. Die Umbaupause zwischen Metaprism und Freedom Call war nur ein paar Minuten. Von da an standen 45 Minuten ‚Happy Metal‘ auf dem Programm. Nur mit unserer Platzwahl waren wir nicht glücklich, da im Sekundentakt jemand an und vorbei stolperte.

Webseite: http://freedom-call.net
Aktuelles Album: Freedom Call – Master Of Light

Iced Earth

Iced Earth
Iced Earth

Ich würde sagen, dass Iced Earth etwas verspätet starteten. Erst gegen 22:10 Uhr betraten die Bandmitglieder die Bühne. Es war schnell verziehen, dass die Umbaupause fast 40 Minuten betrug. Die Fans waren ab den ersten Tönen gleich voll dabei. Ich könnte mir vorstellen, dass die Songauswahl ganz gut war. Ich bin ja nicht der große Iced Earth Fan und habe auch nur ein Album daheim – von dem aber wohl fünf Songs gespielt wurden, da das Album dieses Jahr 20 Jahre alt wird. Natürlich wurden aber sonst primär Songs vom aktuellen Incorruptible gespielt. Eine Zugabe gab es am Ende auch noch und der letzte Song des Abends war dann Watching Over Me (vom besagten Jubiläumsalbum Something Wicked This Way Comes). Was übrigens auch der Song war, weswegen ich mir das Album geholt habe.

Webseite: http://icedearth.com
Aktuelles Album: Iced Earth – Incorruptible